Die Halloween-Aktion von McDonald’s sollte nicht als  Hinweis auf historische Ereignisse verstanden werden

McDonald’s in Portugal hat sich dafür entschuldigt, den Slogan “Sundae Bloody Sundae” in einer Halloween-Kampagne für seine Eispuddings verwendet zu haben.


Es sieht so aus, als hätte die Kette beschlossen, die Gruselsaison mit einem Zwei-für-Eins-Angebot für das Erdbeerdessert und einer Anspielung auf den frühen U2-Song Sunday Bloody Sunday zu feiern.


Am Donnerstag hieß es, die Kampagne sei eingestellt worden, und sie sei niemals als “unsensibler Hinweis” auf den Blutsonntag gedacht gewesen, als britische Fallschirmjäger im Januar 1972 auf einem Bürgerrechtsmarsch in der Region Bogside in Derry, Nordirland, Demonstranten erschossen hatten.

In einer Erklärung sagte McDonald’s Portugal: „Die Kampagne war als Halloween-Feier gedacht, nicht als unsensibler Hinweis auf ein historisches Ereignis oder um jemanden in irgendeiner Weise zu verärgern oder zu beleidigen. Wir entschuldigen uns aufrichtig für etwaige Straftaten oder Unannehmlichkeiten, die dadurch entstanden sind. “
Es hieß, das gesamte zugehörige Werbematerial sei jetzt aus den Restaurants entfernt worden.