Fast-Food-Gigant hat Markenrecht-Verfahren um Big Mac in Europa verloren – das hat Folgen.

Big Mac, Pommes, Cola – das heilige Dreigestirn der Fast-Food-Jünger. Und meistens wird das letzte Abendmahl dieser Art bei McDonald´s eingeworfen. Der US-Konzern, der den weltweiten Markt für rasches Essen dominiert, hat sich die Markenrechte am Big Mac gesichert. Doch ein aktuelles Urteil in der EU sorgt nun für Aufregung: Die kleine irische Kette Supermac´s hat in einem Verfahren gegen den Riesen dieses Recht an der Marke bekämpft – und nun gewonnen. McDonald´s muss nun anderen Firmen erlauben, ihre Burger ebenfalls so zu benennen.

Supermac´s hatte angeführt, die Laberln deshalb so zu nennen, weil der Besitzer und Gründer einst den Spitznamen “Supermac” führte. Nun dürfen auch andere Unternehmen in der EU einen Big Mac ins Sortiment nehmen. McDonald´s darf nun zwar Berufung einlegen, doch laut Markenrecht-Experten könnte die Sache schwierig werden: Der Konzern hat seinen Marken-Burger in der EU offenbar nicht wirklich ausreichend abgesichert.