Die Video-App TikTok sorgt mit einem neuen Trend unter den jungen Userinnen für Aufmerksamkeit. Immer mehr Mädchen stellen ihre besonders dünnen Körper zu einem bestimmten Song zur Schau.

800 Millionen aktive Nutzer sind derzeit auf TikTok unterwegs. Davon nehmen ungefähr Zehntausende an einem inoffiziellen Magersucht-Wettbewerb teil. Viele der Mädchen sind erst zehn Jahre alt.

Magersucht-Wettbewerb auf TikTok

Mittlerweile werden fast 40.000 Videos gezählt, die von teils sehr jungen Mädchen zu einem bestimmten Song gepostet werden, wie Recherchen von funk zeigen. Darauf zu sehen: besonders dünne Körper und der Hashtag #Ed, der für “Eating Disorder”, also Essstörung steht. Binnen weniger Stunden erhalten Videos dieser Art einen enormen Zuspruch. Das hat oftmals bedenkliche Auswirkungen auf den Körper und das Selbstbild der jungen Nutzerinnen.

Eltern machen sich Sorgen

Die Mädchen veröffentlichen Videos, auf denen sie mit ihrem mageren Körper prahlen, stolz auf ihre Size-0 Jeans sind und präsentieren, wie dünn Arme und Beine sind. Da ist es nur verständlich, dass sich Eltern um ihre Kinder sorgen. Gerade in der Pubertät können falsche Körperideale zu erheblichen Schäden führen, wie der Kurier schreibt. Auch der Fotodienst Instagram ist in Sachen Magersucht mittlerweile gefährlicher, als sogenannte Pro-Ana-Foren. Der Grund: die hohe Reichweite.

Wie kann man sich schützen?

Wenn Eltern mitbekommen, dass ihre Kinder öfter Inhalte mit Magerwahn ansehen, dann sollten sie das unbedingt ansprechen. Aufklärung lautet das Zauberwort. Damit junge Mädchen und Burschen ein gesundes Selbstbild haben, ist es wichtig, dass das Umfeld auch die richtigen Worte findet, um über das Körperbild zu sprechen.