Prinz Harry und seine Frau Meghan haben gekündigt. Zumindest wollen sie als ranghohe Mitglieder der royalen Familie zurücktreten. Sie möchten zukünftig daran arbeiten, finanziell unabhängig zu werden. Harrys Großmutter, Queen Elizabeth II. würden sie aber weiterhin voll unterstützen.

Das erklärte das Paar am 8. Jänner in einer vom Buckingham Palace verbreiteten Erklärung.

Meghan Markle und Prinz Harry wollen finanzielle Unabhängigkeit

“Wir wollen als ranghohe Mitglieder der Königsfamilie zurücktreten und arbeiten, um finanziell unabhängig zu werden”, schreibt das Ehepaar auf ihrem offiziellen Instagram-Account. Zukünftig wollen sie außerdem ihre Zeit zwischen Großbritannien und den USA aufteilen. Ihren Pflichten gegenüber der Königin und den Commonwealth-Staaten würden sie aber weiterhin nachkommen wollen. Um das zu bewerkstelligen, möchten sie mit der Queen, Harrys Vater Prinz Charles und Harrys Bruder Prinz William zusammenarbeiten.

Sie wollen ihrer Familie Raum geben

Die Entscheidung kam nach monatelanger Reflexion, erklärten Harry und Meghan zudem auf Instagram. Meghan Markle war vor der Ehe mit Harry als Schauspielerin in der US-Serie “Suits” bekannt. In der Mitteilung äußern die beiden außerdem den Wunsch, ihren kleinen Sohn Archie in Anerkennung der königlichen Tradition erziehen zu wollen, aber gleichzeitig ihrer Familie Raum zu geben, um ein neues Kapitel zu starten. Archie kam am 6. Mai 2019 zur Welt.

Sechs Wochen Auszeit

Meghan und Harry verbrachten übrigens gerade eine sechswöchige Auszeit von ihren royalen Verpflichtungen. Gemeinsam mit ihrem Sohn Archie flogen sie nach Kanada, wo sie die Weihnachtsfeiertage verbrachten. Künftig werden sie wohl einen größeren Teil des Jahres in Nordamerika verbringen. Ob der Duke und die Duchess of Sussex künftig auch auf ihre Titel verzichten werden, ist nicht bekannt.