Die schwangere Motsi Mabuse (37) ist für gewöhnlich eher zurückhaltend, wenn es um öffentliche Stellungnahmen geht. Doch nun hat sie sich zu einem Thema geäußert, das ihr anscheinend am Herzen liegt. Anhand eines Beispiels von Herzogin Meghan und ihrem sehr natürlichen Braut-Make-ups versucht Mabuse zu erklären, dass es so viel Schminke eben wirklich nicht braucht, um die eigenen Schönheit zu untermalen.

Motsi Mabuse: Herzogin Meghan als perfektes Beispiel für schönes Make-up

Am 19. Mai gaben sich Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) auf Schloss Windsor das Ja-Wort. Es war eine richtige Märchenhochzeit und auch das Make-up der Braut ließ keine Wünsche offen, denn dadurch kam ihre natürliche Schönheit perfekt zur Geltung (So stylst und schminkst du den Hochzeitslook nach). Mabuse postete einen Tag nach der royalen Hochzeit ein Foto auf ihrem Instagram-Channel, das Herzogin Meghans Hochzeits-Look zeigt. In der Bildunterschrift lobt sie deren Natürlichkeit und ruft zu mehr Selbstbewusstsein auf – vor allem junge Mädchen scheint sie damit ansprechen zu wollen.

“Ich liebe dieses Bild einfach!! In einer Welt voll von Contouring, Photoshop, Filtern, Facetune, dem Streben nach dem perfekten Bild und sieben Jahre alten Mädchen und Jungen, die Make-up Tutorials auf Youtube stellen, gibt es diese wunderschöne Frau mit diesem exquisiten Make-up, das ihre Schönheit nur noch mehr unterstreicht, statt sie zu maskieren. Ich liebe es so sehr und hoffe, dass es viele junge Mädchen inspiriert.”, so Motsi Mabuse unter dem Bild von Herzogin Meghan.