In einem offenen Brief bat Claudia Norberg ihren Ex-Mann Michael Wendler erst kürzlich darum, bei einer Hochzeit mit Laura Müller nicht ihren Mädchennamen an sie weiterzugeben. Nun reagierten der Schlagerstar und seine Verlobte darauf.

“Claudia soll sich nicht in unser Leben einmischen”, so der 47-Jährige.

Michael Wendler: So reagiert er auf Bitte von Ex-Frau Claudia

Via Instagram wandte sich Claudia Norberg kürzlich an ihren Ex-Mann Michael Wendler und dessen 19-jährige Verlobte Laura Müller. “Ich möchte Euch beide darum bitten, bei der geplanten Hochzeit, nicht meinen Mädchennamen ‘Norberg’ zu übertragen bzw. zu verwenden. Ich trage für den Namen Verantwortung und bin es meiner Familie schuldig es zu verhindern, dass der Name an eine nicht ‘blutsverwandte’ Person übertragen wird.“, so Claudia via Instagram. Denn der Wendler trägt auf dem Papier seit der Hochzeit mit der 49-Jährigen deren Mädchennamen Norberg.

View this post on Instagram

• _ Hallo Michael, hallo Laura ! Ich hoffe, dass es Euch gut geht. Hiermit möchte ich Euch nochmals zur bevorstehenden Hochzeit gratulieren und wünsche dafür viel, viel Glück. Ich möchte Euer Glück nicht beeinflussen aber ich muss Euch auf diesem Wege schreiben, da ich bis heute keine Reaktion von Euch erhalten habe. Es geht um meinen Mädchennamen "Norberg". Es ist ein sehr emotionales Thema für mich und meiner Familie, daher wähle ich, aus reiner Verzweifelung, diesen Weg der Öffentlichkeit. Ich möchte Euch beide darum bitten, bei der geplanten Hochzeit, nicht meinen Mädchennamen "Norberg" zu übertragen bzw. zu verwenden. Ich trage für den Namen Verantwortung und bin es meiner Familie schuldig es zu verhindern, dass der Name an eine nicht „blutsverwandte“ Person übertragen wird. Du, lieber Michael, weisst wie wichtig das meiner Mutter und meinem Bruder ist. Meine Eltern haben uns immer geholfen. Ich hoffe, dass das nicht in Vergessenheit geraten ist und aus Dankbarkeit zu meiner Mutter und meinem verstorbenen Vater es nicht gemacht und Rücksicht genommen wird. Lieber Michael, Du hast dich mit meiner Mutter 29 Jahre immer gut verstanden. Teilweise hattest du ein besseres Verhältnis zu meiner Mutter als ich. Bitte erinnere Dich daran. Meine Mutter und mein Bruder können nichts dafür, dass wir uns getrennt haben und sollten nicht die Leidtragenden sein. Somit bitte ich Euch, aus Moral und Respekt und Anstand meiner gesamten Familie und meinem verstorbenen Vater, dem Namensgeber, gegenüber, es nicht zu tun. Es wäre meinem verstorbenen Vater und meiner Familie gegenüber sehr respektlos. Es wäre daher eine Respektsbekundung meiner Familie gegenüber, es nicht zu tun.

A post shared by Claudia Norberg-Wendler (@claudia_norberg_wendler) on

Die ehemalige Dschungelcamp-Kandidatin will nun aber verhindern, dass ihr Name bei einer Hochzeit mit Laura Müller an sie übergeben wird. Jetzt meldete sich der Schlagerstar zu Wort. “Wir wollen nicht, dass sie sich in unser Leben einmischt”, so der 47-Jährige im Interview mit RTL.

“Als nächstes sagt sie noch, wie unsere Kinder heißen sollen”

Die offene Bitte von Claudia Norberg scheint der Schlagersänger offenbar nicht ernst zu nehmen. Denn in einem Interview mit RTL erklärte er nun: “Sie muss endlich lernen, was Scheidung bedeutet und soll sich nicht in unser Leben einmischen. Als nächstes sagt sie noch, wie unsere Kinder zu heißen haben oder welche Farbe das Brautkleid von Laura haben muss. Das geht einfach zu weit!”, so der Wendler.

Ob er und Laura nach der Hochzeit tatsächlich beide Norberg heißen werden, sei noch nicht klar. Darüber hätten sie sich noch keine Gedanken gemacht, so der Schlager-Star. Es gäbe verschiedene “Variationsmöglichkeiten”, aber bis zur Hochzeit hätten sie ja noch etwas Zeit, erklärte er im Interview. Fans können die Hochzeitsvorbereitungen der frisch Verlobten übrigens im TV mitverfolgen. Denn ab 26. Mai startet auf TVNOW die Doku “Laura und der Wendler – Jetzt wird geheiratet!”