Miley Cyrus zieht über ihre Ehe mit Liam Hemsworth ein schonungsloses Resümee. Sie habe herausgefunden, dass es in ihrer Ehe “zu viele Konflikte” gab. Dennoch würde sie ihren Ex immer noch “sehr sehr lieben”.

Das sagte die Sängerin während eines Interviews mit Howard Stern am Mittwoch.

“Ich habe alles verloren”

“Es gab einfach zu viele Konflikte. Wenn ich nach Hause komme, möchte ich von jemandem aufgefangen werden. Ich bin keine, die sich erstmal in Drama und Kampf abreagiert”, so Miley zu Howard Stern. Miley Cyrus und Liam Hemsworth heirateten im Dezember 2018 in einer intimen Zeremonie. Nur wenige Monate später im August 2019 folgte die Trennung.

Die 28-Jährige enthüllte, dass die beiden eigentlich nicht ernsthaft vorhatten zu heiraten. Aber dann brannte ihr Haus in Malibu (im November 2018) infolge eines Waldbrandes nieder. Alles zu verlieren war ein Trauma für die Sängerin, das auch ihre Stimme veränderte. Miley war zu dem Zeitpunkt des verheerenden Brandes in Südafrika. “Ich konnte nicht nach Hause kommen. Meine Tiere waren an einen Pfosten am Strand gebunden. Ich hatte so viel und alles war weg, jedes Lied, das ich jemals geschrieben hatte, war in diesem Haus.”

Miley und Liam heirateten kurz nach dem Brand

Nach dem großen Verlust heirateten die Beiden nur 6 Wochen später. Miley resümierte, dass sie die Natur eigentlich gezwungen hätte “alles loszulassen”. Stattdessen sei sie mit dem Eheentschluss “ins Feuer gelaufen”. Miley erklärte Stern: “Ich habe mich nur an das geklammert, was ich von diesem Haus übrig hatte, das waren ich und er.”

Ein Fehler, wie sich bald herausstellte. Dennoch bestand die “Wrecking Ball” Sängerin darauf Liam “immer” zu lieben und fügte hinzu: “und ich habe ihn wirklich sehr, sehr, sehr geliebt und tue es immer, werde es immer tun.”