Zimmerpflanzen machen jede Wohnung zu einem echten Zuhause und sorgen für ein angenehmes Raumklima und gute Stimmung. Allerdings müssen wir sie im Winter besonders gut pflegen und auf sie achten.

Wir verraten dir, wie das ganz einfach gelingt.

5 Tipps: So fühlen sich deine Zimmerpflanzen im Winter wohl

Im Winter haben es unsere grünen Lieblinge nicht leicht. Sie bekommen weniger Licht und auch die Heizung in der Wohnung macht ihnen zu schaffen. Allerdings kannst du deinen Zimmerpflanzen ganz einfach mit ein paar Hausmitteln etwas Gutes tun.

1. Kaffeesatz

Wenn du das nächste Mal einen Kaffee machst, wirf den Kaffeesatz nicht gleich in den Müll. Stattdessen solltest du ihn trocknen und alle zwei Wochen in die Pflanzenerde einarbeiten. Deine Zimmerpflanzen werden es dir danken! Denn Kaffee enthält Stickstoff, Kalium und Phosphor. Das lockert nicht nur die Erde auf, sondern hilft den Pflanzen außerdem beim Wachsen.

2. Kartoffelwasser

Kartoffeln gehören vor allem im Winter zu unseren Leibspeisen. Und nach dem Kochen kannst du das Wasser dafür benutzen, deinen Zimmerpflanzen etwas Gutes zu tun. Denn die Kartoffeln geben beim Kochen Stoffe ab, die Kalium, Eisen und Phosphor enthalten – und die sind gut für deine Pflanzen. Wenn du sie einmal in der Woche mit diesem Wasser gießt, fördert das ihr Wohlbefinden. Ein echter Leckerbissen für unsere grünen Lieblinge.

3. Eierschalen

Der Kalk in den Eierschalen ist ein unglaublich guter Dünger für Zimmerpflanzen. Und diesen natürlichen Zusatz kannst du obendrein ganz einfach selbst herstellen:

  1. Gib die Eierschalen ins Backrohr bei 180 Grad für zehn Minuten ins Backrohr.
  2. Dann zermahlst du die “gebackenen” Eierschalen bis sie wie Mehl sind.
  3. Anschließend musst du sie nur noch in die Erde einarbeiten. Und fertig ist der natürliche Dünger.

4. Kompost

Der Biomüll muss nicht immer in der Tonne landen! Denn in der Blumenerde ist er ein echtes Wundermittel. Setz einfach heißes Wasser mit dem Kompost an und lass ihn 15 Minuten ziehen. Dann kannst du deine Zimmerpflanzen damit gießen und sie werden vergessen, dass Winter ist. Denn die Mineralien im Kompost fördern die Fotosynthese und sorgen so für ein großartiges Raumklima.

5. Bananenschalen

Diesen Trick kennt man aus dem Garten, vor allem bei Rosen. Aber er funktioniert natürlich auch bei Zimmerpflanzen. Nimm einfach die Bananenschalen und schneide sie in kleine Stücke. Dann kannst du sie wunderbar in die Blumenerde einarbeiten. Das darin enthaltene Kalium hilft den Pflanzen nicht nur die kalte Jahreszeit zu überstehen, es fördert auch das Wachstum. Wichtig: Du darfst dafür nur Bio-Bananenschalen nehmen! Denn die Chemikalien auf der Schale von herkömmlichen Bananen schaden deinen Pflanzen.