Das in Mississippi geborene Model Tess Holliday macht immer wieder Schlagzeilen, weil es sich regelmäßig über Themen wie Body Positivity, Mutterschaft und Feminismus einsetzt. Ob es ihre Solidarität mit der #MeToo-Kampagne oder ihr Kampf gegen Fat Shaming ist – Holliday hält sich mit ihrer Meinung auf Social Media nicht zurück. Mit starken Akt-Fotos möchte sie nun eine starke Botschaft verbreiten: “Frauen verdienen Respekt, egal ob sie nackt sind oder komplett bekleidet. (…) Körper und Gesicht wurden nicht bearbeitet.”

Mit ihrer Größe und ihrem Gewicht passt sie nicht stereotype Vorstellung eines Models, aber mit über 1,5 Millionen Followern und viele Projekten macht sie sich nicht schlecht in der Branche. Ihre Erfahrung in der Modelwelt hätte sie nur dazu gebracht hat, härter zu werden. Über ihre Hintergründe und die Botschaft ihrer Fotos sagt sie: “Wenn es um Größen geht, werden in der Werbung nur welche gezeigt, die für mich verrückt sind. Und Haare und Make-up sind Dinge, die alle haben und von allen benutzt werden – es ergibt so keinen Sinn.” Dagegen, ständig klein gemacht zu werden, möchte sie ankämpfen: “Ich verstehe, dass ich klein, groß und tätowiert bin, aber nachdem ich letztes Jahr ein paar Laufsteg-Shows gemacht hatte, änderte sich meine Sichtweise – es war aufregend.”

Im Jahr 2013 schuf Holliday den Hashtag #effyourbeautystandard, der schnell viral wurde. Der Hashtag wurde geschaffen, um Frauen aller Größenordnungen zu ermutigen, die festgefahrenen  Schönheitsideale in der Gesellschaft zu hinterfragen.