Weil ein 20-Jähriger beim Bergsteigen am Traunstein den Anweisungen einer App folgte, geriet er in Bergnot. Denn das Navi lotste den Mann über nicht markierte, anspruchsvolle Steige.

Die Flugpolizei musste schließlich ausrücken und den jungen Mann bergen.

Navi bringt 20-Jährigen in Bergnot

Der 20-Jährige wollte am Mittwochnachmittag zum ersten Mal den Traunstein in Oberösterreich besteigen. Dabei orientierte sich der junge Wanderer an einer App. Doch diese zeigte ihm einen anspruchsvollen Weg an, der nicht markiert war. Auf dem Steig auf der Nordseite über das sogenannte “Hochkamp” konnte er plötzlich nicht mehr vor und zurück. Er setzte einen Notruf ab.

Notruf wegen gefährlicher Route

Weil der 20-Jährige die ursprüngliche Route über das Hochkamp verlor, zeigte ihm das Navi eine Alternative. Doch dieser Weg stellte sich als noch riskanter als der ursprüngliche heraus. Denn die App schickte den Mann über steiles und absturzgefährdetes Gelände. Weil er sich schließlich nicht mehr weiter traute, setzte er einen Notruf ab. Laut Polizei musste die Flugpolizei den Mann mit einem Tau aus der Wand bergen und so ins Tal zurückfliegen.

Um welche App es sich dabei genau handelte, ist nicht bekannt.