“Guten Abend”, sagt Kara Coley am Telefon. “Danke, dass du bei Sipps angerufen hast!” Die Frau am anderen Ende erkundigte sich, ob  sie in einer Schwulen-Bar gelandet sei. “Unser Lokal heißt alle willkommen”, erklärte Kellnerin Kara ihr, “zieht aber tatsächlich eine die LGBTQ-Gruppe an.” Die US-Amerikanerin Kara dürfte ziemlich verdutzt gewesen sein, doch gab der Dame in der Leitung freundlich Auskunft. Sie ahnte nicht, mit welcher Bitte sie sich an sie wenden würde. “Kann ich dir eine Frage stellen? Bist du homosexuell?” “Ja, das bin ich”, antwortete Kara und die Anruferin rückte endlich mit der Sprache raus, weshalb sie sich gemeldet hatte: “Als du dich geoutet hast – was hättest du dir da von deinen Eltern gewünscht?” fragte sie. Kara, die seit etwa 17 Jahren in der Bar arbeitet, war etwas überrascht. In all den Jahren hatte sie nie so eine Frage gestellt bekommen. Kara teilte ihre Geschichte auf Facebook – und der Post wurde viral.

“Mein Sohn ist gerade zu mir gekommen”, erzähle die Frau am anderen Ende der Leitung weiter. “Und ich will nichts sagen, was ihn verwirren könnte oder im wehtun würde.” Kara dachte einen Moment nach. Dann fragte sie die Frau, ob sie ihren Sohn akzeptierte, wer er ist. Die Frau antwortete mit “Ja”. “Du solltest ihn definitiv wissen lassen, dass du ihn liebst und akzeptierst”, sagte Kellnerin Kara. “Ich denke, dann ist alles okay!” Die Frau dankte Kara für ihre Hilfe und legte auf. Später in dieser Nacht, in den frühen Morgenstunden des 19. Jänner, entschied sich Kara, die Geschichte zu posten. In den folgenden Tagen wurde ihr Beitrag viral und bekam tausende Likes und positive Kommentare.

“Mein Herz ist wirklich berührt davon”, schreibt ein Facebook-Nutzer beispielsweise. “Ein Elternteil möchte richtig unterstützen, und das ist eine schöne Antwort. Das ist Fortschritt. Das ist Liebe und Akzeptanz in der rohesten Form.” Kara selbst schreibt, dass die Reaktionen auf ihren Post generell fantastisch waren. Sie glaubt, dass ihr Beitrag sowohl bei Freunden als auch bei Fremden Anklang gefunden hat, weil die Menschen nach ermutigenden Nachrichten suchen: “Jeden Tag wachen die Leute auf und es gibt so viel Negativität in der Welt – die Menschen brauchen nur frische Luft!” Eltern von LGBTQ-Kindern empfiehlt Kara, sich über LGBTQ-Themen zu informieren und nachzuforschen. “Am Ende des Tages ist das Beste, was man als Elternteil tun kann, sicherzustellen, dass das Kind versteht, dass man da ist und dass jemand den Druck von ihren Schultern nimmt.”