Der Bodybuilder Yuri Tolochko sorgt mit seinen Beziehungen immer wieder für Schlagzeilen. Nach seiner Hochzeit mit einer Sexpuppe gibt er jetzt bekannt, in einen Club-Aschenbecher verliebt zu sein.

Auf Instagram postet er sogar ein Video, in dem er mit dem Aschenbecher “allein sein” konnte.

Yuri Tolochko teilt neue Liebe auf Instagram

“Zuerst habe ich nur ein Fotoshooting mit ihm veranstaltet. Aber dann begann er mich anzuziehen”, beschreibt Yuri Tolochko die Begegnung mit einem Club-Aschenbecher. “Ich wollte ihn wieder anfassen, an ihm riechen. Ich liebe seinen brutalen Geruch, die Berührung von Metall auf meiner Haut. Es ist wirklich brutal.”

An seiner neuen Liebe gefalle dem Mann besonders, dass der Aschenbecher eine Geschichte habe und nicht neu ist. Als Club-Aschenbecher habe er schon viel erlebt und viele Menschen um sich gehabt. Tolochko lernte den Aschenbecher übrigens bei einem seiner Clubauftritte kennen.

Einige Zeit später, sagt er, durfte er “mit ihm allein sein”. Ein besonderer Moment für den Bodybuilder. “Es hat mir sehr gut gefallen. Ich möchte sie (Anm. die Clubbesitzer) bitten, ihn mir manchmal nachts zu geben“, schreibt er auf Instagram.

Auch sexuelle Beziehung zu Aschenbecher geplant

‘Er und kein anderer’ ist scheinbar sein Motto. Denn der auserwählte Aschenbecher ist für ihn nicht durch einen neuen zu ersetzen. Für immer behalten möchte er den Aschenbecher aber nicht. Er soll weiterhin in dem Club bleiben und “den Menschen nützen”, sagt der Bodybuilder.

Und auch wenn man es nicht glauben mag, es wird noch ein bisschen skuriller. Denn Tolochko hat auch schon erste Überlegungen, wie eine intime Beziehung mit dem Aschenbecher funktionieren könnte. “Ich kann auch eine künstliche Vagina in den Schlauch in das Loch einführen”, schreibt er zu einem Video, in dem er den Aschenbecher umarmt und liebkost.

Sexpuppe Margo als Ehefrau

Yuri bezeichnet sich als pansexuell. Er könne sich vielfältig verlieben – egal, ob das ein Mensch, ein Bild, ein Charakter oder eine Seele ist. Erst 2020 sorgte er etwa mit seiner Brautwahl für Aufsehen. Denn der damals 35-Jährige heiratete eine Sexpuppe. Margo hatte er zuvor auch in einem Club kennengelernt, sagte er. Ihre “zarte Seele” habe ihn sofort verzaubert.

Mittlerweile leben auch die Puppen Lola und Luna bei ihm. Über den Aschenbecher – der noch keinen Namen hat – würde sich Tolochko als Zusatz besonders freuen, schreibt er: “Er wird in meinem Harem toll aussehen (meine Babys werden sich freuen).”