Kein Scherz! Nachdem ein Bodybuilder seiner Sexpuppe bereits 2019 einen Antrag gemacht hatte, konnte er seine Puppe nun tatsächlich heiraten.

Wegen der Coronavirus-Pandemie musste die Hochzeit aufgeschoben werden.

Bodybuilder heiratet Sexpuppe

Der 35-jährige Bodybuilder Yuri Tolochko aus Kasachstan hat nun tatsächlich seine Sexpuppe geheiratet. Bereits 2019 machte er seiner Margo einen Antrag. Eigentlich hätte das Paar schon viel früher geheiratet. Doch nicht nur die Coronavirus-Pandemie, sondern auch der Gesundheitszustand des Bodybuilders machte der geplanten Hochzeit einen Strich durch die Rechnung. Denn der 35-Jährige wurde im Oktober bei einer Transgender-Kundgebung so brutal zusammengeschlagen, dass mit einer Gehirnerschütterung, einer gebrochenen Nase und einem abgebrochenen Zahn im Krankenhaus landete.

Doch nun konnte die Vermählung endlich stattfinden. Fotos und Videos der ungewöhnlichen Zeremonie teilte Yuri nun auf seinem Instagram-Account mit seinen Fans. Dort hat der Bodybuilder übrigens über 63.000 Follower.

Gemeinsam mit Freunden feierte er die Hochzeit mit seiner Sexpuppe Margo:

Er bezeichnet sich selbst als pansexuell

Yuri selbst bezeichnet sich als pansexuell. Er könne sich vielfältig verlieben – egal, ob das ein Mensch, ein Bild, ein Charakter oder eine Seele sei. Seine neue Frau Margo habe er in einem Nachtclub kennengelernt, so der 35-Jährige. An ihr liebt er vor allem ihre “zarte Seele”, so der Bodybuilder. Weil Margo manchmal unsicher sei und Komplexe entwickelte, als es im Netz Kritik gab, als er sie zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorstellte, bezahlte er ihr sogar eine Schönheits-OP. Laut Yuri sollen echte Ärzte diese durchgeführt haben.