Nach erneuten, sehr fragwürdigen Aussagen von Schlagersänger Michael Wendler in Bezug auf das Coronavirus, zieht der deutsche Sender RTL nun seine Konsequenzen. Der ehemalige “DSDS“-Juror soll aus allen bereits bestehenden Folgen der Sendung rausgeschnitten werden.

Das bestätigte RTL nun öffentlich.

Vergleich mit KZ

Kaum vergeht eine Woche, ohne neue Schlagzeile von Schlagersänger Michael Wendler. Erst sein freiwilliger Ausstieg bei der deutschen Castingshow “DSDS”. Dann seine wilden Verschwörungstheorien bezüglich Corona. Schließlich noch ein Satz, der das Fass zum Überlaufen bringt: Auf Telegram verbreitet der 48-Jährige mit seinem Anti-Corona-Kanal immer wieder Anschuldigen gegenüber der deutschen Regierung. Auch die neuen Kontaktbeschränkungen kommentierte Wendler und vergleicht Deutschland dabei mit einem KZ.

Diese Aussage schlug sofort Wellen, auch deutsche Politiker meldeten sich zu Wort. Der Antisemitismusbeauftragte Uwe Becker aus Hessen etwa sagte gegenüber der “Bild”: “Schlagersänger Michael Wendler gehört mit seiner Holocaust-Relativierung und seinen kruden Verschwörungstheorien nicht ins Fernsehen.” Wendler selbst versuchte zuvor noch eine wirkungslose Rechtfertigung für seinen Vergleich zu veröffentlichen. Er erklärte, dass er mit KZ lediglich das Wort “Kontroll-Zentrum” gemeint habe.

Michael Wendler aus “DSDS” rausgeschnitten

RTL reagiert sofort: “Wir distanzieren uns klar und eindeutig von den aktuellen Äußerungen Michael Wendlers“, schreibt der Sender auf Twitter. “Nach Beendigung der Zusammenarbeit im vergangenen Herbst wird er auch aus allen bereits fertig produzierten Folgen der Castingshow #DSDS geschnitten“, heißt es weiter.

Auf Instagram teilt RTL mit, dass durch das Entfernen der Szenen, in denen Michael Wendler zu sehen ist, Lücken für den Zuseher entstehen können. “Wir verurteilen jegliche Form von Antisemitismus, Rassismus sowie Diskriminierung auf das Schärfste. In Zeiten, in denen es darum geht, durch gesellschaftlichen Zusammenhalt, gegenseitige Rücksichtnahme und Respekt gemeinsam eine schwere Krise zu bewältigen, wird RTL mit einer Unterhaltungsshow nicht die Bühne für Menschen sein, die ihrerseits Spaltung und Verharmlosung propagieren”, heißt es seitens Sender-Chef Jörg Graf.