Ein gehörloser US-Amerikaner hat jetzt mehrere Pornoseiten geklagt, weil er den Videos nicht so folgen kann wie andere Nutzer. Aufgrund der fehlenden Untertitel, könne er die Filme nicht in vollen Zügen genießen, lautet seine Anklage.

Er klagt gegen Pornhub, RedTube und YouPorn, sowie gegen deren kanadischen Mutterkonzern MindGeek.

Fehlende Untertitel auf Pornoseiten: 23 Seiten Klage

Der gehörlose New Yorker wirft den Pornoseiten Diskriminierung vor. Deswegen reichte er bei einem Gericht in Brooklyn Klagen ein. Insgesamt 23 Seiten umfasst seine Klageschrift. Darin verweist er auf zahlreiche pornografische Videos, die er sich im Oktober und im Jänner ansehen wollte, darunter “Sex Cop Gets Wintess To Talk”. Ohne Untertiteln könnten taube und hörgeschädigte User den Filmen aber nicht folgen. Damit würden die Anbieter gegen den Americans with Disabilities Act verstoßen. Das Gesetz sieht die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung vor. Es verbietet die Diskriminierung von Menschen mit Behinderung durch Unternehmen, aber auch bei der Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen, einschließlich der Kommunikation. Der Kläger fordert deswegen Strafgelder für die Anbieter sowie Schadenersatz.

Pornhub reagierte bereits auf die Anklage. Vizepräsident Corey Price verteidigte sich gegen die Vorwürfe. In einer Stellungnahme gab er an, dass die Internetseite sehr wohl über eine Kategorie mit Untertiteln verfüge.