Microblading war eine Revolution für all jene, die sich keine Balken tätowieren lassen wollten aber es auch satt hatten, jeden Tag eine gefühlte Stunde damit zu verbringen, sich Augenbrauen aufzuschminken. Genau darauf war Microblading DIE Antwort. Doch es gibt auch eine andere Methode des Permanent Make-ups, die bisher noch nicht wirklich genug Aufmerksamkeit bekommen hat. Doch jetzt sind “Powder-Brows” der absolute Trend!

Powder Brows vs. Microblading: Das sind die Unterschiede

Während beim Microblading mit einem sogenannten Blade feine Linien “gezeichnet” werden, die ein besonders natürliches Ergebnis zur Folge haben, ist das mit der Natürlichkeit bei der “Powder Brows”-Technik eher zweitrangig. Bei dieser Technik wird nämlich das Farbpigment wieder altbekannt mit einer Nadel unter die Haut gebracht. Hier werden zwar natürliche Schattierungen in die Brauen gezeichnet, im Endeffekt sollen sie aber geschminkt aussehen. Eben so, als hättest du bereits deine ganze Augenbrauen-Routine durch, daher auch der Name “Puder Brauen”. Beide Techniken sind aber Permanent Make-up Methoden, daher solltest du dir im Vorhinein gut überlegen, welches Ergebnis du erzielen möchtest. Lass dich am besten ausführlich beraten, natürlich ist auch eine Kombination von Microblading und der “Powder Brows”-Methode möglich.

Microblading-Ergebnis:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Before and after microblading 👀

Ein Beitrag geteilt von MiBrows (@mi_brows) am

Powder-Brows Ergebnis:


Kombinations-Ergebnis: