In Großbritannien sorgt Primark wiedereinmal für Aufregung. Mit der Linie “My First Bra”, die unter anderem BHs für Siebenjährige anbietet, hat sich der Mode-Discounter erneut ins eigene Bein geschossen. In den sozialen Netzwerken sind Kunden außer sich vor Wut, speziell Eltern zeigen sich absolut fassungslos. 

“Ich bin entsetzt, dass Primark gepolsterte BHs an Kinder zwischen sieben und 13 Jahren verkauft!”, schreibt etwa diese Frau auf Twitter.

 

Trotz der scharfen Kritik hat Primark bisher allerdings keine Schuldeingeständnisse gemacht. Ganz im Gegenteil: Gegenüber dem Business Insider erläutert ein Sprecher der Primark-Kette: “Die BHs sind ausschließlich formgebend, nicht jedoch gepolstert. Die ‘My First Bra’-Produktreihe hat eine stützende Funktion und dient dem Tragekomfort, ist dabei im Design zurückhaltend und entspricht den Richtlinien für Kinderbekleidung des British Retail Consortiums.” Und weiter: “Es ist keine optische Vergrößerung vorgesehen. Diese Produktart formgebender BHs ist weit verbreitet und der Verkauf eine normale Praxis im Einzelhandel.”

Aha. Da fragt man sich natürlich trotzdem, wofür eine Siebenjährige einen “formgebenden” und “stützenden” BH braucht. Mit dieser schwammigen Erklärung werden sich wohl auch die Kritiker kaum zufriedengeben.