Intensive Kirsche, samtiger Rotwein – bei diesen Haarfarben läuft einem direkt das Wasser im Mund zusammen. Wer nicht von Natur aus mit der seltensten Haarfarbe ausgestattet ist, kann beim Frisör nachhelfen lassen. Um den richtigen Farbton zu treffen, bedarf es jedoch einiges an Fingerspitzengefühl. Rot ist eine Diva und will unbedingt den passenden Hautton als Partner, um perfekt zu Strahlen. Die fünf schönsten Nuancen inklusive Pflegetipps haben wir für dich zusammengefasst:

Kupferrot

Der Klassiker unter den Rotschöpfen: Kupferrot! Dieser Rotton kommt von Natur aus am häufigsten vor und wirkt damit sehr natürlich.

Die Technik:

Generell gilt: auch bei Rottönen kann man vorab mit einer Tönung testen, ob die Farbe den eigenen Wünschen entspricht. Will man den “Bund fürs Leben” mit Rot schließen, setzt man auf eine langanhaltende Coloration. Kupferrot empfiehlt sich vor allem bei Frauen mit hellem Naturhaar. Dann muss es vorab nicht gebleicht werden und die Haare nehmen die Farbe super auf.

Wem stehts:

Vor allem Frauen mit einem hellen rosigen Teint werden mit Kupferrot richtig glücklich. Auch auch auf die Augenbrauen ist zu achten! Sind diese sehr dunkel, wirkt der Kontrast zu der warmen, hellen Haarfarbe schnell unnatürlich. Entweder diese der Haarfarbe anpassen lassen, oder doch besser zu einem dunklen Rotton greifen. Auch bei Make-up und Kleidung gibt es für Rothaarige ein paar Tricks, wie man die Mähne perfekt in Szene setzt. Grüne und blaue Augen stechen durch rotes Haar noch mehr hervor.

Die Pflege:

Rotes Haar muss glänzen! Dafür am besten auf maßgeschneiderte Pflege speziell für rote Haare setzen. Zusätzlich unbedingt darauf achten, dass die Spitzen regelmäßig geschnitten werden und frei von Spliss sind. Aufgrund des meist starken Kontrasts zu Kleidung sieht man kaputte rote Haare nämlich besonders schnell.

 

Dunkelrot

Dunkelrot ist gerade DER Trend auf den Laufstegen für die kommende Herbst/Winter-Saison. Die Farbe kann von warmen bis hin zu kühlen Schattierungen reichen und wirkt dabei immer sehr natürlich.

Die Technik:

Dieser Ton eignet sich sehr gut auch für Mädels mit dunklerem Naturhaar. Das Dunkelrot gibt braunem Haar einen wunderschönen Schimmer, aber auch bei Blondinen kommt der Look super zur Geltung. Damit die Farbe nicht künstlich aussieht, sollte man unbedingt dem Frisör oder der Friseurin einen Besuch abstatten. Diese können mit unterschiedlichen Nuancen eine natürliche Schattierung hineinpinseln.

Vorsicht jedoch bei bereits blondiertem Haar: Dunkelrot kann darauf bronze wirken!

Wem stehts:

Dunkelrot hat ein sehr breites Farbspektrum und lässt sich nicht pauschal einem Hauttyp zuorden. Zu Frauen und Mädeln mit einem besonders hellen Teint passen alle Schattierung. Ein leicht bläulicher Hautton harmoniert gut mit einer kühlen Nuance, während ein gebräunter Teint auch ein etwas kräftigeres Dunkelrot verträgt.

Die Pflege:

Der Farbton kommt wunderbar bei welligen oder lockigen Haaren zur Geltung. Wenn man nicht mit einem Lockenkopf gesegnet ist, vor der Behandlung mit dem Lockenstab immer Hitzeschutzspray verwenden. Für ein glänzendes Finish sorgt anschließend ein Tropfen Haaröl.

Knallrot

Ein knalliges Rot ist der perfekte Look für extrovertierte Frauen, die gerne im Mittelpunkt stehen. Die richtige Pflege für eine gesunde und glänzende Mähne ist dabei das Um und Auf.

Die Technik:

Um die Haare perfekt auf die Farbe vorzubereiten, müssen sie vor der Coloration mit Wasserstoffperoxid gebleicht werden. Auch wer sehr helles Naturhaar besitzt, kommt um die Blondierung nicht herum. Nur so können die einzelnen Haarfasern die kleinen Rotpigmente optimal aufnehmen und im Haar einschließen. Der Schnitt kann bei diesem Look variieren. Sei es ein straighter Kurzhaarschnitt oder romantische Wellen, das Knallrot entfaltet seine Wirkung überall.

Wem stehts:

Hier gilt: Je heller der Teint, desto feuriger darf das Rot sein! Olivefarbige oder bräunliche Haut hingegen harmoniert nicht so gut mit der Knallfarbe.

Die Pflege:

Da vorab blondiert werden muss, werden die Haare stark angegriffen. Spröde Spitzen und glanzlose Längen können im schlimmsten Fall die Folge sein. Um entstandene Schäden auszubessern, unbedingt den kaputten Teil der Haare wegschneiden lassen. Anschließend auf reichhaltige Pflegeprodukte setzen, die Feuchtigkeit spenden und das Haar reparieren.

Vorsicht: Damit das Rot so lange wie möglich knallig bleibt und nicht ausbleicht, im Sommer unbedingt auf einen speziellen Haarschutz in Form von Sonnenschutzmittel setzen. Außerdem in den ersten zwei Wochen nach der Coloration auf den Freibadbesuch verzichten. Chlorwasser gfreift die frischen Rotpigmente stark an und lässt das Haar stumpf und ungesund aussehen.

Mahagoni

Wer sich zwischen den Haarfarben Rot, Schwarz und Braun nicht entscheiden kann, ist mit dem Farbton Mahagoni gut beraten. Sehr dunkles Haar mit einem geheimnisvollen Rotschimmer garantiert einen eleganten Look.

Die Technik:

Bei Mädels mit natürlich dunklem Haar kann die rote Farbe direkt aufgetragen werden. Bei hellem Braun oder Blond wird zusätzlich noch eine dunkle Farbe ins Spiel gebracht. Auch hier ist Vorsicht bei bereits blondiertem Haar geboten. Im schlimmsten Fall kannst du nachher eine Mischung aus Braun und Orange auf deinem Kopf vorfinden.

Wem stehts:

Mahagoni passt grundsätzlich zu jedem Hautton. Solltest du aber unter Rötungen oder entzündeten Pickelchen im Gesicht neigen, verstärkt Mahagoni diese noch. Bei klarer heller oder gebräunter Haut kommt der Farbton jedoch richtig schön zur Geltung. Besonders grüne Augen strahlen bei mahagonifarbenen Haaren und bilden einen tollen Kontrast.

Die Pflege:

Mahagoni heißt nicht nur wegen der Farbe wie das exotische Tropenholz, es verlangt auch genau soviel Pflege. Regelmäßige Haarkuren sowie spezielle Shampoos für rote Haare sorgen für unglaublichen Glanz. Im Sommer auch hier wieder auf ein Sonnenschutzmittel für die Haare zurückgreifen um sie vor dem Ausbleichen zu bewahren.

Rotblond

Rotblond ist im Prinzip dasselbe, wie Erdbeer- bzw. Strawberry-Blond. Auch diese Nuance ist gerade total angesagt und gehört zu den sogenannten Pastel-Tones. Die Intensivität des Rottons kann hier variieren und selbst entschieden werden.

Die Technik:

Bei dunklem Naturhaar muss auf jeden Fall vorab blondiert werden. Mädels mit hell- oder mittelblondem Haar können die rote Farbe direkt auftragen. Möglich sind zarte Strähnchen, genauso wie ein Ombré-Look oder den ganzen Haarschopf in Rotblond zu tauchen. Wer sich an den Look vorsichtig herantasten will, kann eine auswaschbare Tönung probieren, bevor frau sich an die dauerhafte Coloration wagt!

Wem stehts:

Rotblond harmoniert perfekt mit einem warmen hellrosa Teint und betont helle Augen besonders gut.

Die Pflege:

Dieser Rotton muss strahlen! Eine spezielle Pflege für rotes Haar lässt es leuchten, wie am ersten Tag.