“Schleich di, du Oaschloch”, ruft ein Mann in der Wiener Innenstadt am Montagabend dem Attentäter aus einem Fenster zu, der für den Terroranschlag in Wien verantwortlich ist. Eine typische Wiener Aussage, die für all das steht, was Wien ausmacht. Warum uns der Terror stärker gemacht hat.

Eine Liebeserklärung an unsere Stadt. #Wienliebe

5 Gründe, warum wir Wien jetzt noch mehr lieben

Der Terroranschlag, der sich am Montagabend (2. November) in Wien ereignet hat, hat in vielen von uns Schock und Unsicherheit ausgelöst. Dennoch lässt sich eine Stadt wie Wien garantiert nicht unterkriegen. Jetzt erst recht!

1. Zusammenhalt

Eine Welle der Solidarität überrollte Wien noch am Abend während des Terroranschlags. Und das nicht nur von außerhalb, sondern auch direkt aus Wien selbst. Denn so boten etwa unzählige Menschen via Social Media all jenen Unterschlupf an, die in der Innenstadt festsaßen und nicht nachhause konnten. Menschen berichten von Hotels, die Passanten, die auf der Flucht waren, kostenlos übernachten ließen. Straßenbahnfahrer, die außerhalb ihrer Stationen stehenblieben, um Passanten aufzunehmen. Taxifahrer, die Menschen kostenlos nachhause brachten. Einfach wahre Alltagshelden. Einfach wahre #Wienliebe.

Geschichten des Zusammenhalts in dieser schrecklichen Nacht ❤🖤❤ #flowerrain #wien #wienliebe #0211w PS: werden laufend aktualisiert.

Posted by Klaus Schwertner on Tuesday, November 3, 2020

2. Stärke

Nicht nur wir Wiener, nein, wir Österreicher sind stark. Und das vor allem gemeinsam. Das hat auch der unglaubliche Zusammenhalt während des Terroranschlags am Montagabend gezeigt. Und auch am Tag danach beweisen wir Stärke. Wir helfen einander, trösten einander, bieten Unterstützung an, lassen uns gegenseitig nicht im Stich und rücken noch näher zusammen. #westandtogether

3. Diversität und Toleranz

Wir lieben die Vielfalt, die Diversität und Toleranz Wiens. Und nach dieser schrecklichen Terrornacht umso mehr. Menschen aus verschiedenen Kulturen und Ländern, die in Wien friedlich miteinander leben, haben sich gestern Nacht gegenseitig unterstützt, Mut gemacht und geholfen. DAS ist unser Wien. Dieser Anschlag kann uns gar nichts! Egal, welcher Religion, oder Kultur wir angehören oder welchen Lebensstil wir haben, Wien hält zusammen!

4. Nächstenlieb

Ja, wir Wiener mögen oft grantig und unfreundlich erscheinen. Doch der gestrige Abend und auch der Tag danach haben gezeigt, wir wissen ganz genau, was Nächstenliebe ist. Und darum lieben wir unsere Stadt. Der Terror hat uns nur noch stärker gemacht.

5. Die Freude am Leben

Auch die Freude am Leben lassen wir uns von diesem Terroranschlag jetzt erst recht nicht nehmen. Und vor allem nicht unseren Wiener Schmäh. Ganz nach dem Motto “Schleich di, du Oaschloch”. Weil mei Wien is ned deppad!