Das Robert-Koch-Institut (RKI) hält die Kontaktsperren in Deutschland für erfolgreich und hält eine Eindämmung der Coronavirus-Epidemie in den nächsten Tagen für möglich.

In den vergangenen Tagen habe man registriert, dass ein Infizierter nur jeweils einen weiteren anstecke, erklärte RKI-Chef Lothar Wieler am Freitag (3. April) in Berlin.

Abstandsregeln müssen weiter eingehalten werden

“Das scheint sich zu stabilisieren.” Die sogenannte Reproduktionsrate von eins müsse nun unter eins gedrückt werden. Die von der Regierung beschlossenen Einschränkungen wirkten. “Darum hoffen wir, dass es in den nächsten Tagen auch gelingt.” Die Abstandsregeln müssten aber weiter eingehalten werden.

Am Freitag hatte das RKI erstmals über 1.000 Tote und knapp 80.000 Infizierte in Deutschland registriert. Das waren rund 6-170 mehr als am Vortag.

Coronavirus-Sterberate wird weiter ansteigen

Der Chef des Robert-Koch-Instituts fürchtet allerdings auch, dass die Sterberate infolge von Coronavirus-Infektionen in Deutschland in den nächsten Wochen weiter ansteigen wird. Die Epidemie sei gerade erst am Anfang, deshalb sei es wichtig, die Maßnahmen gegen die Ausbreitung weiter einzuhalten, sagte Lothar Wieler.

(Quelle: Reuters)