Manche Geschichten machen einen einfach so todtraurig, dass sie einem den Atem rauben. In Dortmund muss sich nun eine 33-jährige Mutter vor Gericht verantworten, weil sie ihre Kinder so vernachlässigte, dass die Säuglinge verhungerten und verdursteten.

Gefunden wurden die mittlerweile skelettierten Überreste der damals sechs Monate und vier Wochen alten Kinder, nachdem Ermittler nach einem Brand die Wohnung der Frau genauer untersuchten. Dabei soll es sich um eine richtige Messi-Wohnung gehandelt haben. “Die ganze Wohnung war zugemüllt. Man stand überall auf Unrat und es war überhaupt nicht erkennbar, wo hier überhaupt gegessen und geschlafen werden konnte”, schildert der damalige Ermittlungsbeamte gegenüber dem Westfälischen Anzeiger.

Kurios: Zur Tatzeit soll die angeklagte Mutter in einem Café in einer führende Position gearbeitet haben. Sie hätte als sehr penibel und reinlich gegolten. Nachdem sie ihre Kinder in der Wohnung heimlich zur Welt gebracht hatte, arbeitete sie wie gewohnt weiter und ließ ihre Kinder acht bis neun Stunden ohne Versorgung alleine in der zugemüllten Wohnung zurück.

Was einen außerdem stutzig macht, ist die Tatsache, dass die Beamten in der Wohnung drei Katzen vorfanden, die nach Angaben der Polizei sehr wohl gut genährt und versorgt gewirkt hätten.

Ungeklärt ist derzeit, wer der Vater der verstorbenen Kinder war. Außerdem ist noch nicht geklärt, wie die Mutter ihre Schwangerschaften verstecken konnte. Zu hoffen bleibt, dass die beiden Kinder nun ihren Frieden gefunden haben.