Nach dem Terroranschlag hat Bundeskanzler Sebastian Kurz in einer Rede an die Nation bestätigt, dass es sich bei dem Anschlag am 2. November in Wien um einen islamistischen Anschlag handelte.

Der Terror sei getrieben vom “Hass auf unser Lebensmodell”, erklärte der Politiker. Man werde aber diesem “Hass keinen Raum geben”.

Sebastian Kurz hält Rede an die Nation

Beim Terrorangriff in der Wiener Innenstadt wurden vier Opfer und der Attentäter getötet. Mehrere Verletzte seien noch im kritischen Zustand, sagte Kurz in seiner Rede. “Unser Mitgefühl gilt nun den Angehörigen der Opfer.” Oft würde man Österreich als “Insel der Seligen” sehen, “wir kennen Gewalt und Terror nur aus der Berichterstattung im Ausland”, sagte der Bundeskanzler: “Aber diese Nacht wird in unsere Geschichte als Nacht eingehen, in der Menschen Opfer eines terroristischen Anschlags geworden sind.”

Kurz bedankte sich bei den Sicherheitskräften, die nach wie vor im Einsatz sind und bei den Rettungskräften. “Unser Dank gilt aber auch allen Menschen, die sich durch Mut und Zivilcourage ausgezeichnet und Verletzte versorgt haben.”

Van der Bellen: “Attentat auf Herz in unserer Gesellschaft”

Auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen wandte sich mit einem Statement zur aktuellen Lage an die Öffentlichkeit. Er sprach von einer “dunklen Nacht, die wir hinter uns haben”, es sei “ein feiges terroristisches Attentat auf das Herz unserer Gesellschaft” gewesen. Der Hass könne aber niemals so stark sein “wie unsere Gemeinschaft”.