Bundeskanzler Sebastian Kurz ruft die zweite Coronawelle aus. Am Sonntag (13. September) appellierte er an die Bevölkerung, sich dringend an die Maßnahmen zu halten.

Das teilte der ÖVP-Kanzler in einem schriftlichen Statement mit.

Sebastian Kurz ruft zweite Welle aus

Noch am Sonntag warnte Gesundheitsminister Rudolf Anschober, dass die Zahlen in Österreich derzeit “zu hoch” sind. Nun appelliert auch Bundeskanzler Sebastian Kurz an die Bevölkerung. In einem schriftlichen richtet er sich an die Öffentlichkeit und warnt: “Was wir gerade erleben, ist der Beginn der zweiten Welle. Die Ansteckungszahlen nehmen von Tag zu Tag zu”. Während es vor zwei Wochen noch rund 350 Ansteckungen pro Tag waren, “lagen wir gestern bereits bei über 850”, so der Kanzler. Vor allem in Wien steigt die Zahl der Neuinfektionen derzeit besonders dramatisch. Kurz befürchtet, dass man in der Hauptstadt bald die Marke von 1.000 Neuansteckungen pro Tag erreichen werde.

Bundeskanzler bittet Bevölkerung sich an Maßnahmen zu halten

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen appelliert Bundeskanzler Sebastian Kurz in seinem schriftlichen Statement einmal mehr an die Bevölkerung, sich an die Maßnahmen zu halten. “Ich bitte die Bevölkerung, dass sie alle Maßnahmen einhält, soziale Kontakte reduziert, den Mund-Nasen-Schutz trägt und überall so gut als möglich Abstand hält”, so Kurz. Es werde für uns alle ein harter Herbst und Winter, so der Kanzler weiter. Deshalb sei es umso wichtig, nun diszipliniert zu sein. Dennoch gehe er davon aus, dass der Sommer nächstes Jahr wieder weitgehend normal sein werde.

Strengere Maßnahmen ab 14. September

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen in Österreich hatte die Bundesregierung bereits am Freitag strengere Maßnahmen verkündet, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Ab 14. September gelten folgende Regeln:

  • Die Maskenpflicht wird ausgeweitet. Zusätzlich zu Banken, Postfilialen, Öffis und Supermärkten gilt sie nun generell im Handel und auch in Schulen.
  • Veranstaltungen werden wieder eingeschränkt. Indoor dürfen maximal 50 Gäste an Events teilnehmen, 100 Menschen sind es outdoor.
  • Auch die Regeln in der Gastronomie werden strenger. Kellner müssen verpflichtend Masken tragen. Speisen dürfen nur an fixen Plätzen zu sich genommen werden.

Sebastian Kurz will zweiten Lockdown verhindern

Der Bundeskanzler forderte die Bevölkerung zudem auf, generell wieder vorsichtiger zu sein. “Auch wenn es viele nicht ganz glauben können, dass die zahlen wieder steigen”, erklärte Kurz. Vizekanzler Werner Kogler erklärte außerdem, dass man um jeden Preis einen zweiten Lockdown verhindern wolle.