Ein (im Normalfall) unscheinbarer See im australischen Melbourne ist derzeit für viele Touristen Grund genug, um anzureisen und ihn aus der Nähe zu bewundern. Das Besondere an dem Gewässer im Westgate Park, einem ehemaligen Industriegebiet: Es ist pink und hat sich deshalb zu einer wahren Attraktion entwickelt. Das Naturschauspiel ist allerdings flüchtig; so schnell wie die Verfärbung gekommen ist, kann sie – zum Leidwesen vieler extra angereister Schaulustiger – auch wieder verschwunden sein. Der Grund: Wenn die Sonne viel scheint, es sehr warm ist und es wenig regnet, produzieren die Algen in dem See besonders viel Beta Carotin – der natürliche Farbstoff färbt das Wasser dann pink. Zusätzlich enthält das Wasser viel Salz. Die Farbe ist allerdings dann schnell wieder weg, wenn sich das Wetter ändert. Der aktuelle Fall ist übrigens nicht der einzige “Pink Lake”, den Australien zu bieten hat.