Nachdem bereits mehrere europäische Länder einige Regionen in Österreich als Risikogebiet eingestuft haben, setzt nun auch Slowenien Teile des Landes auf die “rote Liste”.

Die Bundesländer Tirol, Wien und Vorarlberg gelten in Slowenien ab Dienstag als Corona-Risikogebiete.

Slowenien setzt Teile Österreichs auf “rote Liste”

Wer aus Wien, Tirol oder Vorarlberg nach Slowenien einreist, der muss sich ab Montag in zehntägige Quarantäne begeben oder einen negativen Corona-Test vorlegen. Das teilte die Regierung in Ljubljana am Sonntag mit. Denn aufgrund der steigenden Infektionszahlen in Österreich stehen diese Bundesländer nun auf der “roten Liste” und gelten als Coronavirus-Risikogebiete.

Ausnahmen für Pendler

Die neue Regelung gilt ab Dienstag (29. September). Wer dann aus den zum Risikogebiet erklärten Regionen kommt, muss einen gültigen Corona-Test vorlegen oder sich in Quarantäne begeben. Allerdings gibt es auch Ausnahmen. Denn Pendler sind von den Maßnahmen nicht betroffen. Und auch Geschäftsreisende sind davon ausgeschlossen.

Neben Slowenien, sprachen auch bereits Deutschland, die Schweiz, Zypern und die Niederlande Reisewarnungen für Teile Österreichs aus. Auch dort gelten Maßnahmen wie etwa ein negativer Corona-Test oder eine verpflichtende Quarantäne bei der Einreise aus den Regionen, die auf der roten Liste der Länder stehen.