Große Sorge um den ehemaligen DSDS-Star Daniel Küblböck: Der 33-Jährige ist Sonntag Früh bei einer Kreuzfahrt von Hamburg nach New York über Bord gegangen. Seither fehlt von ihm jede Spur. Nun hat sich auch Chef-Juror Dieter Bohlen zum Verschwinden geäußert – auf besonders geschmacklose Art und Weise. Sein mit verspiegelter Sonnenbrille vorgetragenes Statement wirkt emotionslos. Dass er es mit den Worten “Ja, hallo bei Dieters Tagesschau” einleitet, verleiht dem Ganzen einen absurd-lächerlichen Beigeschmack, der in Anbetracht der Tatsache, dass Küblböck nicht überlebt haben könnte, nicht unpassender sein könnte.

Dieter Bohlen “geschockt”

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Daniel Kübelböck #anzeige

Ein Beitrag geteilt von Dieter Bohlen mit Carina (@dieterbohlen) am

“Er war auf der einen Seite ein unheimlich lustiges Kerlchen, was man so im Fernsehen gesehen hat, aber wenn er bei mir zu Hause war, gab es eben auch das total krasse Gegenteil. Er konnte unheimlich traurig und unheimlich depressiv sein. Und ich habe mich dann damals gewundert, wie unheimlich schnell das so hin und herging bei ihm,” sagt er in dem kurzen Clip. Dass er dabei einen Sweater mit der Aufschrift “Be one with the ocean” (sei eins mit dem Ozean) trägt, stößt vielen weiter sauer auf. “Alles nur ein Irrtum”, befinden hingegen andere. Fragwürdig bleibt weiterhin, wieso sich Dieter Bohlen in der aktuell unsicheren Lage überhaupt zu Wort meldet.

Derzeit findet eine groß angelegte Suchaktion statt, mittlerweile sei die Hoffnung jedoch gering, Küblböck lebend zu finden. Es könne ebenfalls nicht ausgeschlossen werden, dass er selbst von Board gesprungen ist. „Das ist unsere Vermutung“, sagte Aida-Sprecher Hansjörg Kunze in Hamburg.