Ohne Sport geht natürlich erst mal gar nichts! Du musst dich voll auspowern, denn dann verlangt der Körper nach mehr Energie und beginnt, die Muskelfasern zu verdicken. Die Arme werden straffer und muskulöser, der Po hebt sich optisch an. Und genau hier kommen die Eiweiße ins Spiel. Denn Muskeln selber bestehen zu einem großen Teil aus Eiweiß und können nur weiter aufgebaut werden, wenn die richtigen Bausteine, also Eiweiß, dafür vorhanden sind. Proteine sind aber nicht nur für den Muskelaufbau da, sondern auch gut für Haut, Haare und Bindegewebe. Als Veganer gestaltet sich die Eiweiß-Aufnahme ein wenig schwieriger. Wir haben sechs eiweißreiche und gesunde Lebensmittel für dich, die mit tierischem Protein definitiv mithalten können!

Veganes Proteinpulver

Eiweiß-Shakes sind bei Sportlern ja sehr beliebt, um das Muskelwachstum zu unterstützen. Leider sind die meisten Protein-Pulver-Mischungen tierischen Ursprungs. Es gibt aber mittlerweile auch schon ein breites Angebot an veganen Proteinshakes und Pulvermischungen. Diese bestehen aus 100% pflanzlichem Protein, z.B. aus Hanf, Lupinen oder Erbsenmehl. Veganes Proteinpulver kannst du online bestellen oder in fast allen Bio- und Reformläden finden.

 

Gesunder und köstlicher Fleischersatz

Wem Tofu & Co. nicht schmeckt oder wer eine Soja-Allergie hat, für den haben wir einen heißen Tipp! Von der österreichischen Marke vegini gibt es zahlreiche Fleischersatzprodukte, die aus einem wahren Superfood bestehen: Erbsen. Das bedeutet nicht nur eine gesunde, fettarme und nachhaltige Proteinquelle für deinen Körper, sondern auch noch mega leckerer Geschmack! Außerdem tust du was Gutes für die Umwelt, denn im Gegensatz zu tierischem Protein verbraucht die Erbse signifikant weniger Wasser und Ackerland. Neben dem Klassiker, Burger Patties, gibt es von vegini auch Pulled Chunks, Pizza Cubes oder vegini Cubes mit verschiedenen Geschmäckern. Aber das ist noch nicht alles! Ab März wird es auch köstliche vegini Streifen Süß-Sauer und Nuggets geben. Mhh, we love <3

Hier geht’s zum vegini Burger! Und hier zur gesamten vegini-Auswahl! Die veganen Produkte könnt ihr übrigens ab März ganz bequem im vegini-Onlineshop bestellen!

Brokkoli

Kalorienarm, reich an Vitamin K und C und eine gute Proteinquelle. Gedünsteter Brokkoli eignet sich gut für Nudel- und Pfannengerichte aber auch für Salate – du kannst ihn sogar roh genießen. Lange war roher Brokkoli verrufen, doch roh sei er sogar noch viel besser, denn nur so können die vielen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente im Brokkoli erhalten bleiben. Das grüne Gemüse solltest du am besten einfach nur dämpfen, beim Kochen gehen leider viele Vitamine verloren! Mit einer Portion Reis und Gewürzen hast du ein leckeres und proteinreiches Essen zubereitet.

 

Linsen

Die Hülsenfrucht bringt es auf einen Proteinanteil von gut 22% – damit stecken in einem Esslöffel Linsen fast acht Gramm Protein! Linsen enthalten zwar auch jede Menge Kohlenhydrate, aber davon sind ca. die Hälfte gesunde und lange sättigende Ballaststoffe.

 

Chia Samen

Chia-Samen liegen nach wie vor voll im Trend. Sie enthalten doppelt so viel Eiweiß wie herkömmliche Samen, sind reich an Kalzium und machen lange satt. Über Nacht in Pflanzenmilch aufquellen lassen und am nächsten Morgen mit etwas Honig süßen und mit Früchten oder Nüssen verfeinern – schon hat man einen leckeren veganen “Pudding”.

 

Nüsse

Eine weitere vegane und gesunde Proteinquelle sind Nüsse, insbesondere Mandeln. Sie enthalten zudem gute Fette und wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus. Perfekt für das Frühstück: Einen Löffel Mandelmuß über Sojajoghurt oder Chia-Pudding geben.