Wann erfolgt die Sommerzeit Umstellung 2019, wie muss ich die Uhr verstellen, wann endet die Sommerzeit? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Zweimal pro Jahr dasselbe Spiel: Die Uhren müssen umgestellt werden. Zu Beginn und zum Ende der sogenannten Sommerzeit muss die Uhrzeit um eine Stunde nach vorne bzw. nach hinten verstellt werden. Dies passiert in ganz Europa einheitlich jeweils am letzten Sonntag im Monat März und jeden letzten Sonntag im Oktober.

Wann muss ich diesmal die Uhren umstellen?

Die Sommerzeit 2019 beginnt am Sonntag, den 31. März. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird daher die Uhrzeit um eine Stunde vorgestellt – das passiert um 2:00 Uhr. Du brauchst natürlich dazu nicht aufstehen, sondern kannst deinen Wecker, deine Armbanduhr und andere Uhren einfach in der Früh um eine Stunde nach vorne stellen.

Weshalb gibt es eine Sommerzeit?

Die Idee dahinter: Wenn die Uhr im Sommer um eine Stunde vorwärts gestellt wird, bleibt es abends ja länger hell. Das soll den Energieverbrauch senken und damit auch ein Beitrag zum Klimaschutz sein. Zugleich können die Menschen länger etwas draußen unternehmen. Die Idee wurde erstmals Mitte des 19. Jahrhunderts geboren, geriet danach aber in Vergessenheit. In Deutschland (damals Deutsches Reich) und in Österreich (damals Österreich-Ungarn) wurde die Sommerzeit 1916, während des Ersten Weltkriegs, erneut eingeführt. Das sollte den Ländern dabei helfen, Energie zu sparen. Nach mehreren Versuchen in den 1940ern wurde die Zeitumstellung ab dem Jahr 1980 (BRD und DDR) wieder zum Standard, auch in Österreich wurde das so gehandhabt. Seit 1995 wird die Idee in Form einer EU-Richtlinie einheitlich in ganz Europa umgesetzt.

Sommerzeit Umstellung – nun zum letzten Mal?

Seit Jahren wird über die Sinnhaftigkeit der Sommerzeit diskutiert. In Studien wurde schon mehrmals nachgewiesen, dass die Energieeinsparungen durch die Verschiebung der Uhrzeit nicht so großartig sind wie gedacht. Auf die Beleuchtung entfallen nämlich nur knapp 10 Prozent des Energieverbrauchs; wegen der einen Stunde hält sich der Unterschied in Grenzen. Außerdem gibt es auch negative Folgen – etwa für Menschen, die unter Schlafstörungen leiden. Zudem kommt es immer wieder zu technischen Fehlern, weil Uhren von Geräten nicht umgestellt wurden. In der Landwirtschaft wird zudem über Probleme mit verwirrten Kühen berichtet, die sich mit dem neuen Rhythmus nicht anfreunden können.

Wird die Sommerzeit abgeschafft?

Heuer, 2019, wird Sommerzeit-Umstellung zum vorletzten Mal stattfinden. Ab 2021 müssen sich alle Staaten in Europa dafür entscheiden, ob sie auf die “Winterzeit” (also die eigentliche Normzeit) oder für die Sommerzeit (die sonst von März bis Oktober gilt) umstellen wollen. Die gewählte Zeit gilt dann für immer. Deutschland und Österreich werden voraussichtlich die Sommerzeit wählen. Es gibt aber immer wieder kritische Stimmen, die gegen eine solche Umstellung sind – es könnte schädlich sein für Menschen, heißt es.

Sommerzeit Umstellung wieder im Oktober

Die Sommerzeit 2019 endet am 27. Oktober. Das bedeutet, dass die Uhren in der Nacht von Samstag auf Sonntag um eine Stunde nach hinten gestellt werden. Du kannst dann sozusagen eine Stunde länger schlafen. 2020 erfolgt dann zum letzten Mal der Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit.