Der marrokanische Sender M2 sorgt zurzeit für Aufregung im Netz. Hier wurde im Frühstücks-Fernsehen vor kurzem eine Sendung ausgestrahlt, in der Frauen Tipps von einer Make-Up-Artistin bekamen, wie sie Spuren von häuslicher Gewalt am besten überschminken können. “Wir hoffen, dass diese Schönheitstipps Ihnen in Ihrem Alltag helfen”, heißt es am Ende des Beitrags. (Start bei Minute 08:50)

Gewalt-Problematik in Marokko

Dabei wäre es gerade in Marokko wünschenswert, mit allen möglichen Mitteln gegen Gewalt gegen Frauen vorzugehen. Zwei Drittel aller Marokkanerinnen geben an, im Laufe ihres Lebens bereits Opfer von sexueller Gewalt geworden zu sein. Auch die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch schlug Anfang des Jahres ob der widrigen Umstände im nordafrikanischen Land Alarm. Polizei und Justiz sollen Täter demnach oft zu milde bestrafen und sexuelle Übergriffe tolerieren.

Zahlreiche Menschen empörten sich im Netz und direkt bei dem Staatssender über den unpassenden Beitrag. Sein Inhalt würde Gewalt an Frauen normalisieren. Anstatt Männern beizubringen, dass sie Frauen nicht schlagen dürfen, sage man Frauen, wie sie die Spuren von Gewalt überdecken können, damit sie niemandem auffallen. Hier läuft eindeutig etwas schief.

Sender löscht Beitrag

Der Sender M2 entschuldigte sich gleich darauf für seine Sendung – mit dem Statement: “Der redaktionelle Inhalt widerspreche dem eigentlichen Ansinnen des Senders, Frauenrechte zu unterstützen.”