Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind für Popstar Madonna wohl schwer zu verarbeiten. Auf ihrem Instagram-Account postet sie täglich ein Quarantäne-Tagebuch. Auch eine Predigt, nackt aus ihrer Badewanne war dabei.

In dramatischer Stimmung warnt sie ihrer Follower: “Wenn das Schiff untergeht, gehen wir alle zusammen unter.”

Madonnas Worte zur Corona-Krise

Es interessiert sich nicht dafür, wie reich du bist, wie berühmt du bist, wie lustig oder klug du bist. Wo du wohnst, wie alt du bist, welch tolle Geschichten du erzählen kannst“, so lauten die Worte von Madonna, die über die Corona-Krise spricht. Dabei sitzt die Sängerin nackt in einer Badewanne, dramatische Musik unterstreichen ihre Aussagen. Außerdem nennt sie das Virus einen “großen Gleichmacher“. Es sei schrecklich, aber gleichzeitig auch großartig, dass das Virus jeden gleich behandelt, so die 61-Jährige. Mit apokalyptischen Abschlussworten, beendet sie den kurzen Clip schließlich: “Wenn das Schiff untergeht, gehen wir alle zusammen unter.”

Covid-19-Tagebuch

Um sich die Zeit, in der mitunter auch einsamen Selbstisolation zu vertreiben, postet Madonna täglich ein neues Video, dass sie als Quarantäne-Tagebuch bezeichnet. Darin spricht sie über ihre Gedanken, Gefühle und was sie an einem Tag zuhause so macht…

So reagieren Fans auf Madonna

Madonnas Fangemeinde auf Instagram zeigt sich nicht besonders begeistert über das Badewannenvideo, das mittlerweile nicht mehr abrufbar ist. Kommentare wie: “Sorry, meine Queen, aber wir sind nicht alle gleich. Die Armen werden am meisten leiden. Romantisiere die Tragödie nicht.” und: “Bist du dir da sicher? Die Reichen und Berühmten bekommen problemlos Tests.” sammeln sich an. Ein weiterer Follower beklagt sich über Madonnas Auftreten in dem Video: “Während einige von uns kaum noch die notwendigsten Dinge haben, postest du dich selbst hier mit Blüten vor den Nippeln. Hör auf damit, Madonna!