Die US-amerikanische Band “The Chainsmokers” haben ein illegales Konzert in Zeiten von Corona gegeben. Dafür müssen sie jetzt 20.000 Dollar Strafe zahlen.

Das verkündete der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo.

Illegales Konzert in den Hamptons

Im Sommer haben die Sänger von “The Chainsmokers”, Alex Pall und Drew Taggart ein Konzert in den Hamptons gegeben. Was eigentlich als “Drive-In-Konzert” stattfinden sollte, wurde dann aber relativ schnell zu einem Massenauflauf – und das mitten in einer schweren Pandemie. Bilder und Videos von dem Happening verbreiteten sich wie ein Lauffeuer. Darauf zu sehen waren massenhaft Menschen, die die Corona-Bestimmungen nicht einhielten.

Die Aufnahmen machten ihre Runde, bis sie ins Büro des New Yorker Gouverneurs Andrew Cuomo flatterten. Der war alles andere als begeistert und leitete sofort Ermittlungen ein. Jetzt hat er verkündet, dass die beiden Sänger zu einer Geldstrafe verurteilt werden.

20.000 Dollar Strafe

Auf Twitter postete Cuomo einen Beitrag, der bestätigt, dass die Chainsmokers für diese illegale Aktivität, die noch dazu sehr gefährlich war, zur Rechenschaft gezogen werden. Sie müssen 20.000 US-Dollar Strafe zahlen. Bisher haben sich weder Alex Pall, noch Drew Taggart zu dem Vorfall und dem Urteil gemeldet. Generell ist es derzeit, abgesehen von der Strafe, sehr still um die beiden. Auf Instagram haben beide Bandmitglieder sämtliche Beiträge gelöscht. Der offizielle Instagram-Account der Band, enthält lediglich ein Posting, das verkündet, dass sich die beiden zurückziehen, um sich neuer Musik zu widmen.