Echte Fans der Netflix-Serie “The Crown” haben die vierte Staffel so wie wir wohl bereits gebinged und wissen, dass auch der 1982 stattgefundene Einbruch in den Palast gezeigt wird. In der Serie taucht Michael Fanagan im Schlafgemach der Queen auf, setzt sich auf ihr Bett und unterhält sich ausgiebig mit der Regentin.

Doch im Interview mit der Zeitung The Sun erklärte Fanagan nun, dass sein Einstieg in den Buckingham Palace ganz anders verlief.

Michael Fanagan ist 1982 zweimal in den Buckingham Palace eingebrochen

Die Queen sitzt in ihren privaten Zimmern, blickt nachdenklich ins Leere und hört den Nachrichten zu. Diese berichten von einem Einbruch in den Buckingham Palace, von einem Dieb, der es bis ins Schlafgemach der Königin geschafft hat und sich auf ihr Bett setzte. “Was zur Hölle haben die beiden miteinander gesprochen?”, fragt sich ein Moderator. So beginnt die fünfte Folge der vierten Staffel von “The Crown”, dem fiktiven Historiendrama rund um die Royal Family Großbritanniens. In der Episode überwindet der von Bürokratie und Politik zermürbte Arbeitslose Michael Fagan die Palastmauer und gelangt über ein Abflussrohr in den Buckingham Palace.

Gleich zweimal gelingt ihm der Einbruch, ohne dass ihn die Security und die Palastwachen entdecken. Beim zweiten Mal betritt er das Schlafzimmer der Queen und konfrontiert diese mit seinem Anliegen. Er will der Königin von dem Trauma erzählen, das Premierministerin Margaret Thatcher der britischen Arbeiterklasse zufügt. Ganze 10 Minuten vergehen, ehe die Polizei eintrifft. 

Palast-Einbruch in “The Crown” falsch dargestellt

Die Darstellung in der Serie entspricht allerdings nicht der Realität, wie nun der echte Michael Fanagan erklärte.  “Ich zog die Vorhänge zurück und die Frau im Bett setzte sich auf und fragte mit ausgeprägtem Akzent: ‘Was machen Sie hier?'”, erzählte Fanagan gegenüber The Sun und schilderte die Geschehnisse: “Sie benutzte ein Telefon auf dem Nachttisch, um den Sicherheitsdienst zu rufen. Aber als niemand kam, stieg sie aus dem Bett.” Die damals 56-jährige Königin habe sich daraufhin selbst auf den Weg gemacht, um Hilfe zu holen. “‘Nur eine Minute, ich hole jemanden’, sagte sie, fegte an mir vorbei und rannte aus dem Zimmer”, so der Einbrecher. Er habe währenddessen dann rund drei Minuten auf dem Bett gesessen und gewartet, bis der Sicherheitsdienst schließlich eingetroffen war.

Serie ließ absurde Details aus

Zudem scheint die Serie die absurdesten Details seines ersten Besuches, wenige Wochen zuvor auszulassen. 2012 schilderte Fagan im Interview mit der Tageszeitung The Independent, was tatsächlich passiert war. Wie auch in der Serie verschaffte sich Michael Fagan über ein offenes Fenster Zutritt und erkundete ungestört den Palast. Warum er das überhaupt tat, daran kann er sich nicht mehr erinnern. Schuld gibt er seinem übermäßigem Konsum von “Magic Mushrooms”.

Dass er, wie in “The Crown”, den Wein der Royals trank und es sich sogar auf dem Thron der Königin gemütlich machte, ist tatsächlich passiert. Die Serie lässt aber das bizarrste Detail aus. Denn Fagan musste dringend aufs Klo, konnte aber keine Toilette finden. Darum urinierte er im Fressnapf der königlichen Corgis. Skandalös! Immerhin wissen wir, welchen besonderen Platz die Hunde im Herzen von Queen Elizabeth haben.