Seit Jahren hat Bali mit einer großen Menge an Plastikmüll zu kämpfen. Anstatt an den Traumstränden zu schwimmen, sammeln die Bewohner nun seit Tagen ganze Tonnen an Plastikmüll ein. Grund dafür sei unter anderem der Monsun, der den Müll vom Meer ans Ufer spült.

Die indonesische Regierung verfolgt einen Plan, das Meer bis 2040 plastikfrei zu machen.

Unmengen an Plastikmüll an Balis Stränden

Zu Beginn des neuen Jahres hat Bali erneut mit Massen an Plastikmüll zu kämpfen. Anstatt sich an den kilometerlangen Traumstränden zu sonnen, sind viele Bewohner derzeit damit beschäftigt, das Ufer von angespültem Plastik zu befreien. Auslöser für die Müll-Katastrophe gibt es einige. Die zwei größten seien aber die aktuelle Monsunzeit, die sämtlichen Abfall vom offenen Meer direkt an die Strände spült und das Müllmanagement, das in Indonesien bisher versagt habe.

Laut Gede Hendrawan, dem Leiter des Zentrums für Meereswissenschaften an der Universität Udayana auf Bali, mangelt es am Abfallsystem. “Das größte Problem ist, dass das in Indonesien bisher nicht effektiv war. Bali hat gerade erst begonnen, das System zu reorganisieren, auch Java hat erst jetzt erste Schritte gesetzt”, so Hendrawan gegenüber dem “Guardian“.

Plan zur Plastik-Befreiung

Das beliebte Urlaubsland, das nun droht im Plastikmüll zu versinken, investiere laufend in Pläne, wie man den Müll reduzieren könnte. Das bestätigt auch Denise Hardesty, eine leitende Wissenschaftlerin bei der australischen Wissenschaftsbehörde CSIRO und Expertin für globale Plastikverschmutzung gegenüber dem “Guradian”. Es gebe bereits mehrere Ansätze, dieses massive Problem zu bekämpfen. CSIRO etwa, arbeite in Indonesien bereits an einer neuen Methode, die mithilfe von künstlicher Intelligenz und dem Einsatz von Fernkameras den Plastikmüll verfolgen und so Brennpunkte erkennen soll.

Zudem startete die Regierung in Indonesien im vergangenen April einen Versuch, den Plastikmüll bis 2025 um ganze 70 Prozent zu reduzieren. Wenn das gelingt, fasse man einen weiteren Plan ins Auge, das Meer bis 2040 gänzlich frei von Plastik zu halten.