Rebekah Martinez war längere Zeit abgängig und wurde von ihrer Mutter als vermisst gemeldet. Dabei nahm sie nur als Kandidatin bei der amerikanischen Version von “Der Bachelor” teil.

Sachen gibt’s, da möchte man ungläubig den Kopf schütteln – zum Beispiel bei dieser Geschichte: Die 22-jährige Rebekah Martinez und ihre Mutter hatten sich am 12. November das letzte Mal gesehen. Die junge Frau verabschiedete sich, um auf einer Marihuana-Farm zu arbeiten. Anschließend brach der Kontakt ab und die Mutter konnte Rebekah nicht mehr erreichen. Nach einigen Tagen meldete sie ihre Tochter als vermisst.

Im Jänner postete schließlich das „North Coast Journal“ die Fotos von 35, als vermisst gemeldeten, Personen auf Facebook – darunter Rebekah Martinez. Das Skurrile an der Sache: Die junge Frau war zeitgleich im TV als eine der Kandidatinnen beim amerikanischen “Bachelor” zu sehen. Aufmerksame Zuseher erkannten die 22-Jährige und meldeten es der Polizei.

Doch anscheinend war inzwischen auch schon Rebekahs Mutter informiert – sie wusste laut eigenen Angaben, seit dem 12. Dezember, dass es ihrer Tochter gut ging. Das Foto sei einfach nicht von der Vermisstenseite gelöscht worden.

Rebekah selbst nimmt es mit Humor, wie ihre Instagram- und Twitter-Posts zeigen. Bei Twitter schrieb sie: “Mom, wie oft soll ich dir noch sagen, dass ich beim Bachelor keinen Empfang habe?” und in einem Instagram-Post “warnt” sie: “Ruft immer eure Mutter zurück!”