Um ein höheres Bewusstsein für die Bekämpfung von Meningitis zu schaffen, haben sich Louise und John Done dazu durch gerungen, ein herzzerreißendes und sehr privates Foto mit der Öffentlichkeit zu teilen. Es zeigt ihren Sohn Harry, der aufgrund seiner schweren Krankheit mit nur 8 Monaten in den Armen seiner Mutter verstorben ist.

Harry wurde nur 8 Monate alt

Es ist ein Verlust, der Louise und John Done wohl ihr Leben lang plagen wird. Im Jahr 2015 haben die beiden ihren 8 Monate alten Sohn Harry für immer verloren. Nur einen Tag nach der Diagnose Meningitis B ist der kleine Bub in den Armen seiner Mutter verstorben. Weil die Krankheit bereits so schwere Gehirnschaden verursacht hatte, mussten Harrys Eltern die furchtbare Entscheidung treffen, die lebenserhaltenden Maßnahmen ihres geliebten Sohnes einstellen zu lassen.

So brutal kann die Krankheit Meningitis sein

Mutig entschieden sie sich trotz ihrem tiefen Schmerz dazu, die traurigen letzten Bilder ihres Sohnes mit der Öffentlichkeit zu teilen, um ein höheres Bewusstsein für die Krankheit Meningitis zu schaffen. Diese zeigen Harry tot in den Armen seiner Eltern, sein Körper ist übersät mit blauen und schwarzen Flecken. “Der Grund, warum wir die Bilder veröffentlicht haben, ist, weil die Leute nicht erkennen, wie brutal die Krankheit Meningitis sein kann.”

Der Kampf geht weiter

Der Kampf gegen die Krankheit kann Louise und John ihren Sohn zwar nicht mehr zurückbringen, dennoch ist es ihnen gelungen, den Ernst der Krankheit sichtbar zu machen: Noch im September 2015 wurde die Impfung gegen die Krankheit in das Kinderimpfschutzprogramm aufgenommen. Zusätzlich hat Louise schon mehr als £ 20.059 an Spenden gesammelt, um anderen betroffenen Familien zu helfen. Wer spenden möchte, kann das hier tun.