Fans der Serie “Pretty Little Liars” können sich freuen. Denn obwohl die Serie rund um Aria, Hannah, Spencer, Emily und Alison 2017 zu Ende ging, gibt es nun ein Comeback der etwas anderen Art.

Denn die Schauspielerinnen Holly Marie Combs, Laura Leighton, Nia Peeples und Lesley Fera, die in der Serie die Mütter der Mädchen verkörperten, starten nun einen eigenen Podcast unter dem Namen “Pretty Little Moms”. Die erste Episode erscheint bereits am 26. Mai.

“Pretty Little Liars” bekommt eigenen Podcast

“Pretty Little Liars” ist zurück. Zwar nicht als Serien-Reboot, doch als Podcast. Denn die ehemaligen Darstellerinnen der Serie, Holly Marie Combs, Laura Leighton, Nia Peeples und Lesley Fera, haben beschlossen, die PLL-Fans wieder mit neuen Geheimnissen zu versorgen. Via Twitter verrieten die Schauspielerinnen nun erste Details zu ihrem neuen Podcast “Pretty Little Moms”. So sollen die Zuhörer jegliche Fragen, die ihnen seit dem Serienende schon die ganze Zeit auf der Seele brennen, nun endlich beantwortet bekommen. Zudem sehen sich die vier Frauen in jeder Folge eine Episode der Serie an und verraten anschließend noch unbekannte Geschichten dazu, die sich hinter der Kamera abspielten und für den Zuschauer nicht sichtbar waren. Es wird also spannend. Die erste Folge des Podcasts erscheint bereits am 26. Mai. Bei welchem Streaming-Dienst der Podcast dann zur Verfügung steht, ist noch nicht bekannt.

Aus nach sieben Staffeln

Die Serie “Pretty Little Liars” war ein wahrer Erfolg unter den Serienproduktionen und machte die Hauptdarstellerinnen Lucy Hale, Ashley Benson, Shay Mitchell, Troian Bellisario und Sasha Pieterse über Nacht zu großen Stars. Dabei waren die Schauspielerinnen zu Beginn der Serie noch sehr jung. Sasha Pieterse etwa, die die Rolle der Alison spielte, war während der Produktion der ersten Staffel gerade einmal 12 Jahre alt. Schnell zeigte sich jedoch: Die Serie hatte Hit-Potenzial. Nach insgesamt sieben Staffeln war dann aber Schluss. Die letzte Folge flimmerte im Juni 2017 über die Bildschirme. Danach gingen die Darsteller getrennte Wege, um sich auf eigene und neue Projekte zu konzentrieren.