Die Amerikanerin Sheril Kirshenbaum ist Kuss-Expertin (ja, sowas gibt’s tatsächlich!) und analysiert in ihrem Buch The Science Of Kissing: What Our Lips Are Telling Us, was die Art, wie sich Partner küssen, über ihre Beziehung aussagt. Hier kommen die gängigsten Typen:

Der Schmatzer

Den Mund wie einen Schnabel gespitzt gebt ihr euch am liebsten einen klassischen Schmatzer. Vielleicht seid ihr noch nicht lange zusammen (am Anfang einer Beziehung küssen sich Paare so am häufigsten). Seid ihr jedoch schon länger liiert, ist dieser Kuss eher ein “Gewohnheits-Kuss”. Küssen sich Paare nur noch so, steckt womöglich nicht mehr viel Leidenschaft in der Beziehung.

Der Wangenkuss

Ein Küsschen auf die Wange bedeutet grundsätzlich “Ich mag dich!” und wir am häufigsten in der Kennenlern-Phase eingesetzt (wie etwa als Begrüßung beim ersten Date). In einer Beziehung deutet er mehr auf Freundschaft als auf Leidenschaft und Liebe hin.

 Der French Kiss

Der Mund ist weit geöffnet, die Zungen spielen miteinander – wenn ihr so miteinander schmust, seid ihr ein sehr leidenschaftliches Paar.

Der Knabber-Kuss

Wenn ihr gerne an den Lippen des jeweils anderen knabbert und mit ihr spielt, dann seid ihr ein Paar, das im Bett sehr aktiv ist, gerne neue Sachen ausprobiert und experimentierfreudig ist.

Küssen mit geschlossenem Mund

Laut Sheril Kirshenbaum deutet ein Kuss mit geschlossenen Lippen auf emotionale Hindernisse zwischen euch hin – (mindestens) einer kann oder will sich nicht ganz öffnen.