WhatsApp soll demnächst anders heißen. Die Nachrichten-App wird künftig unter “WhatsApp von Facebook” laufen. Bereits Anfang August gab man bekannt, dass die App einen neuen Namen bekommt, nun ist der neue Titel bereits in den WhatsApp-Beta-Versionen von iOs und Android sichtbar. In den Einstellungen des Messengers ist der neue Name also schon zu finden.

WhatsApp ist der meistenutzte Messenger-Dienst der Welt. Wieso hat Facebook sich also zur Umtaufe entschieden?

“WhatsApp von Facebook”: Mark Zuckerberg will stärkere Kundenbindung

Laut “The Information” möchte Facebook-Chef Mark Zuckerberg mehr Anerkennung seitens WhatsApp und Instagram. Die beiden Dienste gehören zwar zum Facebook-Konzern, werden aber selten mit der Marke in Verbindung gebracht. Durch ihre Autonomie konnten sie sich während der jüngsten Daten-Skandale von Facebook distanzieren. Mit dem neuen Namen erhofft sich Zuckerberg eine stärkere Kundebindung. Die Änderung könnte auch der erste Schritt zu einer weiteren Neuerung sein. WhatsApp, Instagram und Facebook sollen künftig komplett miteinander verknüpft werden. So sollen die drei Apps mithilfe einer gemeinsamen Messenger-Funktion zusammengelegt werden. Instagram bekommt übrigens ebenfalls den Namenszusatz und läuft im Play Store künftig unter “Instagram von Facebook”.

Namensänderung sorgt für Kritik

In den letzten Jahren wurden immer mehr Stimmen laut, die für eine komplette Zerschlagung des Facebook-Konzerns waren. Kritiker forderten, dass Facebook seine den Markt beherrschende Position verliere, indem die Firma in einzelne Unternehmen aufgeteilt werde. Der Zusammenschluss der Messaging-Dienste könnte für noch mehr Kritik sorgen. Beide waren einst unabhängige Unternehmen, die Facebook aufkaufte. Zum Zeitpunkt des Kaufs versprach Zuckerberg Instagram und WhatsApp noch Eigenständigkeit.
Außerdem zeigen sich die User von den Namensänderungen genervt. In einer Umfrage des Computermagazins CHIP stört der neue WhatsApp-Name und die generelle Nähe zum Mutterkonzern Facebook rund 73 Prozent der Befragten.