Seit dem jüngsten Update scheint die Messenger-App WhatsApp deutlich mehr Batterie zu verbrauchen als zuvor. Android-User berichten von Akkuproblemen.

Besonders betroffen sind Besitzer von OnePlus-Geräten. Das iOS-Betriebssystem von iPhones hat keine Probleme.

WhatsApp: Update führt zu Akku-Problemen

Auf Social Media aber auch im Google Plays Store häufen sich die Beschwerden von Usern, die seit dem Update auf die WhatsApp-Version 2.19.308 ihr Handy wesentlich öfter aufladen müssen. Geräte vom Hersteller OnePlus scheinen seither einen besonders hohen Akkuverbrauch zu haben. Aber auch Huawei, Xiaomi und Googles Pixelreihe sind betroffen. iPhones und Samsung-Handys scheinen keinen erhöhten Stromverbrauch zu haben.

Bisher ist noch unklar, was die Probleme verursacht. Auch eine Lösung gibt es noch nicht. User müssen also hoffen, dass man bald ein weiteres Update durchführen kann. Außerdem kann man auf seinem Smartphone die Funktion “Intelligenter Akku” nutzen, um den Energieverbrauch von WhatsApp einzuschränken.

Update bringt noch mehr Probleme

Einige User berichteten zudem auch, dass das Update teils Schwierigkeiten mit dem Versenden von Bildern und Videos über den Messenger-Dienst bereitet. So tauche beim Sendeversuch stets eine Fehlermeldung auf, wonach die zu sendende Datei “nicht auf diesem Gerät vorhanden” sei.