Im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus werden auch massenhaft Fake News in alle Welt verbreitet. WhatsApp will dagegen nun vorgehen.

Um die Verbreitung von Fake News zu verhindern, wird deshalb das Weiterleiten von Fotos, Videos und Audiofiles eingeschränkt. Das teilte WhatsApp in einem Blogpost mit.

WhatsApp führt Limit von Weiterleitungen ein

Die Einschränkung der “Weiterleiten”-Funktion ist der erste Schritt, den das soziale Netzwerk Facebook bei seiner Tochter WhatsApp einführt. Damit will man nun gegen das Verbreiten von Fake News vorgehen. Ab sofort kann man Meldungen, die zuvor bereits fünf Mal oder öfter weitergeleitet wurde, nur mehr an einen Kontakt senden und nicht mehr an mehrere, wie zuvor. Will man die Nachricht an mehr Kontakte gleichzeitig schicken, müssen diese nun jedes Mal einzeln ausgewählt werden.

“Wir denken, dass es wichtig ist, die Verbreitung dieser Nachrichten zu verlangsamen, damit WhatsApp ein Ort für private Kommunikation bleibt”, äußern sich die Verantwortlichen zu diesem Schritt. 

Damit könne man das Verschicken von Fake News zwar nicht komplett verhindern. Der Prozess dauert allerdings länger und ist dadurch aufwendiger.

Kamp gegen Fake News

Wie lange die neue Regelung gilt, ist derzeit noch unklar. Und auch ab wann sie eingeführt wird, ist nicht bekannt. Laut einem Sprecher soll es die Beschränkung vorerst für einen “unbestimmten Zeitraum” geben – vermutlich bis zu einer Entspannung der Lage rund um das Coronavirus. Schon vergangenes Jahr hatte WhatsApp die Funktion zum Weiterleiten von Nachrichten eingeschränkt und das Limit von 20 möglichen Empfängern auf fünf reduziert.