Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble plädiert für eine Verkürzung der Sommerferien in Deutschland. So soll versäumter Unterrichtsstoff nachgeholt werden können. Die Kontaktsperren und die Grenzkontrollen wurden im Land bereits verlängert.

Viele Deutsche haben die Hoffnung auf eine Reise während des Sommers bereits aufgegeben.

Werden die Sommerferien verkürzt?

“Bis auf Ausnahmen bleiben die Schulen noch einige Zeit geschlossen. Daher frage ich mich, ob die Verantwortlichen in den Ländern darüber nachdenken, die Schulferien in der Sommerzeit etwas zu verkürzen”, sagte Schäuble gegenüber der Zeitung “Augsburger Allgemeine”. Der Schritt böte Schülern die Möglichkeit, den durch die Pandemie versäumten Unterrichtsstoff nachzuholen.

Denn im Moment sei ohnehin noch unklar, wann und wie man im Sommer verreisen kann, erklärte der CDU-Politiker. “Das Urlaubskonto vieler Eltern dürfte durch die Krise jetzt schon strapaziert sein”, fügte er hinzu. Deshalb könne er all jene verstehen, die “sich fragen, wie sie da noch sechs Wochen Sommerferien organisieren sollen”.

Ein Drittel hat bereits den Urlaub abgesagt

Ein Drittel aller Deutschen hat ihren Sommerurlaub aufgrund der Coronavirus-Pandemie bereits verschoben oder storniert. Lediglich 28 Prozent wollen vorerst an ihren Urlaubsplänen festhalten. Das geht aus dem “Deutschlandtrend” im ARD-Morgenmagazin hervor.

Wie der Sommer dieses Jahr aussehen wird, ist ohnehin vielerorts unklar. In Deutschland hat man zuletzt die Kontaktsperren und die Grenzkontrollen verlängert. Demnach soll es noch bis Mai an den deutschen Außengrenzen Kontrollen geben. Sie sollen zum Schutz vor der Verbreitung des Coronavirus dienen. Innerhalb des üblicherweise kontrollfreien Schengen-Raumes sind Grenzkontrollen in besonderen Notsituationen für 30 Tage möglich. Diese befristeten Kontrollen lassen sich auf bis zu zwei Jahre verlängern. Zum Schengenraum gehören die meisten EU-Staaten sowie Island, Norwegen, Schweiz und Liechtenstein.