Kurze, feine Babyhaare bäumen sich besonders gerne auf der Stirn auf. Die einen lieben und inszenieren sie, die anderen hassen und kaschieren sie. Kim K hat ihren Frontalflaum gelasert – und bereut es mittlerweile. So oder so – es gibt kein Entrinnen. Stylistin Susanna Rockenbauer-Uler vom Wiener Salon Uler Private Hairdressing kennt die wichtigsten Beauty-Hacks um Babyhaare gekonnt in Zaum zu halten oder cool in Szene zu setzen:

Wie man Baby Hair richtig stylt

Zahnbürsten-Upcycling.

Besprühe eine alte und saubere (!) Zahnbürste mit etwas Haarspray ohne Glanzanteil und streiche damit über die abstehenden Härchen. Wem eine Zahnbürste zu brachial erscheint, der kann auch auf ausgediente Mascara-Bürstchen ausweichen. Das Konzept bleibt gleich: Haarspray aufsprühen und sanft den Stirnflaum zurecht drapieren.

Alleskönner Augenbrauengel.

Was Augenbrauen in Form bringt, hilft auch bei zarten Babyhärchen. Mit ein wenig multifunktionalem Augenbrauengel vorsichtig über die kleinen Härchen bürsten, fertig! Achtung – das Gel sollte sparsam benutzt werden, sofern es kein Wet-Look werden soll.

Schutzschilder.

Beim Haare trocknen einen Gang zurückschalten und den Hitzeschutz nicht vergessen! Zuviel Hitze strapaziert besonders feines Haar und lässt es schon nach kurzer Zeit brüchig und spröde werden. Expertin Susanna Rockenbauer-Uler rät zu einem Sprayprodukt dass auch 230 Grad Hitze standhält und gleichzeitig pflegt.

Typveränderung.

Schnipp-Schnapp, Haare ab. Lust auf eine Pony-Frisur? Damit werden Babyhaare auf der Stirn unsichtbar und verändern den Typ radikal. Von Experimenten im heimischen Badezimmer wird dringend abgeraten.

I do it my way.

Der Babyflaum darf auch gefeiert und bewusst in Szene gesetzt werden. Mit Gel oder Spray werden kleine Partien wellig am oberen Rand der Stirn drapiert.