1. Musstest du viele miese Jobs machen, als du deine Karriere begonnen hast?

Channing Tatum: Ich musste keine Tische abwischen, aber ich habe Leuten meinen Arsch ins Gesicht gehalten. Ich weiß nicht, was schlimmer ist (lacht). Ich habe einfach viele verschiedene Sachen gemacht: Häuser gebaut, bei einer Hypothekenbank gearbeitet, Kreditkarten am Telefon verkauft. Ich hatte viele verrückte Jobs, aber ich war dann so erfolgreich als Model, dass ich es nicht mehr machen musste.

 


2. Wie hat es dir im Modelbusiness gefallen?

Channing Tatum: Es ist großartig. Ich bin sicher nicht derjenige, der meckert: „Es geht mir auf den Sack, ein Model zu sein!” So ist es nicht. Außerdem ist es gut bezahlt. Frauen bekommen zwar tausendmal mehr, aber das ist einer der wenigen Jobs auf der Welt, bei dem das der Fall ist.

 

Hottie des Monats: Channing Tatum Alle 13 Bilder ›


  • Channing Tatum


  • Channing Tatum


  • Channing Tatum


  • Channing Tatum


  • Channing Tatum

 

3. Wenn du eine Frau wärst, wäre deine Karriere - vom Model zum Stripper bis zum Schauspieler - sicher anders verlaufen. Gerade das Strippen hätte die Karriere einer Frau zerstören können ...

Channing Tatum: Ich würde sagen, das hängt davon ab, um welchen Film es geht und wer ihn macht, denn es hat ja schon Frauen gegeben, die Stripperinnen oder Prostituierte gespielt haben - es geht letztlich darum, wie gut ein Film gemacht ist. Aber klar, ich hatte auch großes Glück (lacht).

 


4. Apropos Glück: Du bist seit ein paar Jahren verheiratet. Was bedeutet Liebe für dich?

Channing Tatum: Es ist ein Gefühl. Wenn du dich stark zu jemandem hingezogen fühlst, ist es wie eine Farbe, wie eine Schattierung. Du kannst diese eine Person, die perfekt für dich ist, überall finden - wenn du die Straße langgehst, am Strand liegst oder im Internet bist (grinst).

 


5. Was ist die romantischste Sache, die du je getan hast?

Channing Tatum: Ich habe meiner Frau gesagt, dass wir zum Essen gehen, aber ich habe sie zum Flughafen gebracht und wir sind in den Urlaub geflogen. Sie hatte absolut keine Ahnung davon (lacht).

 

 

 

6. Wohin ging's?

Channing Tatum: Nach Hawaii. Für mich haben romantische Situationen aber nichts mit einem bestehenden Schema über Romantik zu tun. Meine Lieblingsdinge passieren während eines Urlaubsflugs, in den Ferien oder an Geburtstagen. Oder wenn man eine kleine Notiz hinterlässt, die der andere in seiner Tasche tragen oder an die Wand hängen kann.

 


7. Ist es schwer für deine Frau, wenn du in einem Film eine Sexszene hast?

Channing Tatum: Nein, sie ist klug genug, zu wissen, wer ich bin und wen ich spiele. Sie weiß das genauso, wie ich das weiß. Wenn ich in der Früh aufwache, merke ich sofort, ob sie gut oder schlecht geträumt hat, oder welche Laune sie haben wird. Und sie kennt mich auch in- und auswendig.

 


8. Wer ist die coolste Person, die du je getroffen hast?

Channing Tatum: Will Smith. Auch Harrison Ford hat mich umgehauen. Ich habe die ganze Zeit den Titelsong von Indiana Jones in meinem Kopf gesummt (lacht).

 

 

9. Du wirst immer wieder als einer der heißesten Männer beschrieben. Setzt dich das unter Druck?
Channing Tatum: Ich glaube einfach, all das passiert, wenn du ein gutes Jahr hattest. Du arbeitest hart an deinen Filmen, aber du weißt nie, welcher funktionieren wird. Ich schätze mich glücklich, dass ich ein paar Filme nacheinander hatte, die gut gelaufen sind. Aber das ist auch schon alles. Deshalb: Nein, kein Druck.

 


10. Schmeichelt's dir denn wenigstens?

Channing Tatum: Klar, aber sobald sich meine Frau darüber lustig macht, ist es nicht mehr so amüsant (grinst).

 

<!--En