So ein Christbaum kann zu einer ganz schönen Herausforderung werden. Erstmal muss er nach Hause transportiert werden, Möbel müssen ihm weichen und dann müsst ihr auch noch ständig hinter ihm herputzen. Hier sind 5 Alternativen, die euch das ersparen.

Wer in diesem Jahr keine Lust auf einen Baumkauf, das Möbelrücken und die trockenen Nadeln am Boden hat, der kann zu den folgenden 5 Christbaum-Alternativen greifen. Mit den DIY-Bäumen wird eure Kreativität ordentlich angekurbelt und gut für die Nachhaltigkeit ist’s auch!

Christbaum aus Stöcken

Nimmt keinen Platz weg und ist mehr als nur kostengünstig: der Christbaum aus Stöcken. Die Stöcke könnt ihr einfach im Wald aufsammeln, dann müsst ihr euch nur noch ein paar Schnüre und Lichterketten besorgen und das Gestell mit Weihnachtsdeko schmücken. Die perfekte Alternative zu einem sperrigen, nadelnden Baum.

Upcycling Christbaum

Upcycling liegt gerade voll im Trend, warum also nicht auch bei unseren Christbäumen? Man nehme eine Leiter, Lichterketten und all den Christbaumschmuck, der sich über die Jahre angesammelt hat und voilà: Ihr habt einen rustikalen “Baum”, den ihr immer und immer wieder verwenden könnt.

Hölzerner Christbaum

Den Baum nicht als Rohmaterial, sondern bereits verarbeitet ins Wohnzimmer stellen? Warum nicht! Der Christbaum aus Holz kann zu einem familiären Bastelprojekt werden, bei Größe und Form könnt ihr selbst entscheiden.

Der Weihnachts-Ast

Eine immer beliebtere Form, die Wohnung weihnachtlich zu dekorieren und dabei auf eine Weihnachtstanne zu verzichten, ist der Weihnachts-Ast! Den könnt ihr beliebig im Wald aufsammeln, mit Christbaumschmuck aufputzen und dann an die Wand hängen, von der Decke baumeln lassen oder am Tisch legen. Lichterketten sorgen für den Extra-Sparkle!

Der lebende Christbaum

Eine tolle Alternative für all jene, die unbedingt einen Baum haben wollen, es aber nicht über’s Herz bringen, die vertrockneten Reste wegzuschmeißen, ist der lebende Christbaum! Der Baum wird geliefert und nach Weihnachten wieder abgeholt. Aber statt auf einem Komposthaufen zu vergammeln, wird der Baum wieder eingepflanzt und lebt somit weiter. Die meisten Firmen bieten auch an, dass man den Baum dann in seinem eigenen Garten weiterleben lässt. Nachhaltigkeit pur!