Netflix ist ja an sich schon eine ziemlich coole Sache. Und immerhin sorgt der Streamingdienst für 15 Prozent des weltweiten Internettraffics. Doch es gibt einige Funktionen, die es noch besser machen – nur sind die eben gut versteckt. Wir haben die großen Netflix-Geheimnisse aufgedeckt und eine Liste erstellt, mit all den Tools, die ihr unbedingt mal ausprobieren solltet:

1. Synchronschaltungen

Du hast mit deinem Partner eine neue Serie angefangen aber dann seit ihr für ein paar Tage getrennt und wollt aber nicht ohne einander weiterschauen? Dafür ist diese Funktion perfekt. Mit dem kostenlosen Plugin “Showgoers” für Google Chrome kann man nämlich einem anderen Nutzer eine Einladung schicken, um eine Serie oder einen Film “synchron” anzusehen. Die beiden Streams laufen und stoppen dann automatisch gleichzeitig.

2. Geheime Sub-Kategorien

Auf der Netflix-Seite, die du als Nutzer siehst, werden lange nicht alle Genres angezeigt, die Netflix eigentlich verwendet, um seine Inhalte zu kategorisieren. Doch es gibt einen coole Trick, um all jene Sub-Genres sehen zu können. Jedes davon hat seinen eigenen Code, eine Übersicht aller Genres findet ihr hier. Den jeweiligen Code könnt ihr dann in diese URL statt dem Platzhaltern Wort “CODE” einfügen und schon seid ihr beim gewünschte Sub-Genre: netflix.com/browse/genre/CODE

3. Netflix-Roulette

Was viele Nutzer des Streamingdienstes nicht wissen ist, dass es mit der Funktion “Netflix Roulette” ganz einfach möglich ist, sich einen Film per Zufall zuteilen zu lassen. Das ist doch eigentlich ziemlich cool, gerade wenn man mit seinem Filmpartner einfach auf keinen gemeinsamen Nenner kommt.

4. Wirklich beliebte Filme & Serien

Wie viele von euch wahrscheinlich schon vermuten, pusht Netflix im “Derzeit beliebt”-Feed ganz gezielt bestimmte Inhalte. Ob diese tatsächlich die meist gesehenen sind, kann hier natürlich hinterfragt werden. Welche Filme und Serien allerdings momentan wirklich besonders oft angesehen werden, kann man beispielsweise bei “instantwatcher” in Echtzeit verfolgen.

5. Geld sparen im Urlaub

Wenn man mal länger im Urlaub ist, dann ist es eine gute Idee, dass Netflix-Abo einfach davor zu kündigen. Da man es in der Zeit sowieso nicht nutzen kann, fallen somit keine unnötigen Kosten an und ihr könnt es danach einfach wieder anmelden und euer Konto reaktivieren. Alle Nutzer-Daten werden nämlich für zehn Monate gespeichert.