Matcha – der edelste Tee der Welt! Egal ob pur, als Latte oder in kreativen Rezepten. Es lohnt sich, das Grünteepulver in euren Alltag zu integrieren und wir verraten euch warum!

Da bei Matcha das ganze Blatt vermahlen wird und im Tee landet, enthält eine Tasse davon so viel Vitamine und Antioxidantien wie etwa zehn Tassen Grüntee.

Warum wir Matcha lieben und ihr das auch tun solltet

1. Matcha gibt Energie

Der erste Grund ist vielleicht auch der offensichtlichste: Matcha macht wach! Er schärft nicht nur die Konzentration, sondern beruhigt auch gleichzeitig das Gemüt. Denn der Tee enthält hohe Mengen an natürlichem Koffein und L-Theanin. Während Ersteres belebt, sorgt die Aminosäure L-Theanin für Entspannung. Matcha gibt also ruhige Energie, die weit länger anhaltet als die von Kaffee. Ganz ohne Nebeneffekte!

2. Wunderwaffe für ein langes Leben

Matcha soll in Japan DAS Geheimnis zu einem langen und vor allem gesunden Leben sein. In Österreich trinken wir Tee, wenn wir krank sind. In Japan hingegen wird Tee getrunken, um gar nicht erst krank zu werden! Matcha weist den höchsten bekannten Wert an zellschützenden Antioxidantien in einem Naturprodukt auf, was ihn zu einem wahren Jungbrunnen macht. Das Pulver wirkt außerdem blutreinigend und regt das Wachstum der Blutzellen an. Dadurch wird der Anti-Aging-Prozess unterstützt. Und als wäre das nicht schon genug, soll das Grünteepulver auch gegen Alzheimer helfen und Krebs vorbeugen.

4. Matcha macht schön

Der Tee kann außerdem für ein reineres Hautbild sorgen, da er entzündungshemmend wirkt. Dass das Pulver gegen Akne helfen kann, wurde bereits in Studien belegt. Außerdem fördern das im Matcha vorhandene, Vitamin C und Vitamin A ein gesundes und straffes Bindegewebe. Heißt: Damit wird ganz nebenbei der Cellulite der Kampf angesagt. Wie praktisch!

3. Das Teepulver enthält sehr viel Chlorophyll

Stars wie Gwyneth Paltrow, Reese Witherspoon oder Kourtney Kardashian schwören auf die positiven Effekte von Chlorophyll. Welch ein Hit, dass Matcha auch sehr viel davon enthält! Chlorophyll soll sich positiv auf die Darmgesundheit auswirken, gegen Körpergeruch helfen und sogar Heißhunger vorbeugen. Der Stoff, der für das leuchtende Grün des Matchas verantwortlich ist, soll außerdem für eine bessere Eisenaufnahme sorgen und einem Magnesiummangel vorbeugen.

5. Matcha schmeckt lecker und kann vielseitig eingesetzt werden

Last but not least lieben wir Matcha, weil er einfach gut schmeckt! Außerdem feiern wir seine Vielseitigkeit, denn der Tee kann in all möglichen Varianten getrunken werden. Ob als “Matcha-Cappuccino” mit aufgeschäumter (Pflanzen-)Milch oder pur als Eistee! Mit dem Pulver ist Abwechslung garantiert, denn es darf durchaus experimentiert werden. Und selbst wem der pure Grüntee-Geschmack nicht ganz zusagt, kann das wertvolle Pulver beispielsweise in Ananassaft mischen. Immer öfters findet man dazu sogenannte Matcha-Sticks, die bei einem stressigen Morgen oder auf Reisen ideal sind.

Alles was man dazu noch benötigt, ist eine Wasserflasche. Denn das Pulver kommt gemeinsam mit Wasser oder einem Saft deiner Wahl in die Flasche. Dann wird einfach darauf los geshaked!

Rezeptidee für den Sommer

Falls du jetzt von dem Grünteepulver auch so überzeugt bist wie wir, dir aber der Tee pur zu langweilig ist – Hier ein einfaches Rezept, das an heißen Sommertagen erfrischt und Energie gibt:

Belebender Matcha-Orangensaft

Zutaten für 2 Drinks:

  • Ein halber Teelöffel Matchapulver
  • Orangensaft
  • Eiswürfel
  • Orangenscheiben

Den Matcha durch ein feines Sieb streichen. Orangensaft hinzugeben. Entweder mit dem Bambusbesen aufrühren oder in einem Shaker oder Blender mixen. Wer es lieber weniger süß mag, kann die Mischung noch mit etwas Wasser aufgießen. Die Eiswürfel auf die Gläser aufteilen. Die Grüntee-Orangensaftmischung auf die Gläser aufteilen und die Orangenscheiben dazugeben. Jedes der Gläser mit einer Orangenscheibe garnieren, entspannen und genießen!

Bild: Korovina Anastasia/Shutterstock.com