Ein Angler in Salzburg machte nun den “Fang seines Lebens”. Denn er zog einen 65 Kilogramm schweren Wels aus dem Wallersee.

Der Fisch ist zwei Meter und 15 Zentimeter lang. Die durchschnittliche Größe liegt normalerweise bei etwa 60 bis 150 Zentimeter und zwischen 15 und 45 Kilogramm.

Zwei Meter Wels aus Wallersee gefischt

Der 65-Kilo schwere Wels gilt als Rekordfang. Denn der Fisch ist außerdem zwei Meter und 15 Zentimeter lang. Eigentlich wollte der Angler am Sonntagabend einen Hecht fangen, doch dann machte er einen ganz anderen Fang. Er habe einen intensiven Ruck gespürt und die Angel habe sich so stark gebogen, dass ihm offenbar schnell klar war, dass es sich dabei um einen schweren Fang handle. Weil er es nicht alleine schaffte, den Fisch aus dem Wasser zu holen, kamen ihm Kollegen zu Hilfe. Insgesamt zwei Stunden dauerte es, bis sich der Wels schließlich der Oberfläche näherte und aufgab. Zu viert zogen die Angler den Fisch aus dem Wasser. Erst als der Fisch im Boot lag, wurde dem Mann klar, dass er einen Rekord-Wels gefangen hatte.

Angler will Fisch retten

Der Fang sei sehr ungewöhnlich, denn eigentlich soll es im Wallersee keine großen Welse geben. Selbst langjährige Fischer haben bis jetzt noch keinen derart großen Fisch in dem Gebiet gesehen. Der bislang größte Wels aus dem Wallersee wog 19 Kilo. Und auch das sei schon lange her. Der Riesenfang ist übrigens ein Weibchen, das voll mit Fischeiern sein soll. In der Pfanne soll das Tier übrigens nicht landen. Stattdessen will der Fischer den Raubfisch retten und Züchtern übergeben. Das wirft bei manchen allerdings Fragen auf. Auf Reddit wird bereits diskutiert, warum man ihn nicht einfach wieder in den See zurückwirft.