Wer swiped auch gerade brav nach rechts oder links? Dating-Apps wie Tinder sind gerade jetzt während der Pandemie besonders praktisch, um neue Leute kennenzulernen. Blöd nur, wenn diese Whelming betreiben.

Wer sich jetzt fragt “Whelming? Hä?”, dem sei erklärt, dass es sich dabei wieder einmal um einen absurden Dating-Trend handelt. Er beschreibt ein Phänomen, das viele Online-Dater von uns wohl nur allzu gut kennen.

“Ich habe ja so viele Tinder-Matches, ich komme gar nicht hinterher”

Die Sonne scheint, ihr fühlt euch gut und habt Lust, eine interessante Person kennenzulernen. Zum Glück gibt es so viele Dating-Apps wie Sand am Meer. Also einfach Smartphone zücken und zu swipen beginnen. Lange braucht es dann auch nicht und schon gibt es das erste Match. Normalerweise beginnt man dann mit seiner Person zu schreiben. Aber nicht jeder ist so freundlich und schreibt auch zurück.

Schon beginnt man sich zu fragen. Wieso matched er mich, aber schreibt dann nicht zurück? War mein “Hey” vielleicht nicht cool genug? Hat er es sich anders überlegt? Die Zeit vergeht, die Sonne geht unter und irgendwann vergisst man auch darauf, dass man überhaupt eine Konversation mit dieser fremden Person angefangen hat. Wochen später kommt dann aber plötzlich eine Nachricht: “Hey, sorry, bin total gestresst. Ich habe so viele Matches, ich komme gar nicht hinterher.” “Großartig, lieber fremder Mensch, du bist offensichtlich so begehrt, dass du dir nicht einmal zwei Sekunden Zeit nehmen kannst, ein paar Buchstaben ins Handy zu tippen. Ich muss dich unbedingt haben,” denkst du dir dann wahrscheinlich, oder? Nein? Ach! Dieses komödiantisch eingebildete Verhalten nennt man übrigens Whelming. Geprägt wurde die Bezeichnung von der Autorin Patia Braithwaite. Sie bezieht sich damit auf das englische Wort für “überwältigt”, nämlich “overwhelmed”.

Wieso schreibst du dann nicht einfach mit weniger Menschen?

Es gibt übrigens vier Reaktionen, die bei einem solchen “Whelming” auf Tinder akzeptabel sind: Entweder man schreibt einfach nicht zurück, weil man eben einfach “overwhelmed” ist mit dieser dämlichen Aussage. Oder man fragt die überwältigte Person, wieso sie überhaupt erst auf einer Dating-App unterwegs ist, wenn es sie nur überfordert. Man kann auch die Person fragen, wieso sie nicht einfach mit weniger Leuten schreibt und sich stattdessen lieber auf darauf konzentriert, jemanden richtig kennenzulernen. Die letzte Option wäre auch einfach ihr netterweise zu erklären, dass dieses Verhalten überhaupt nicht attraktiv ist und sie so ganz bestimmt nicht gut bei ihren Matches ankommt. Egal, wie ihr euch entscheidet: Zumindest helft ihr eurem Match, denn jetzt hat es jedenfalls eine Person weniger, mit der sie schreiben muss.