Erwachsenwerden ist einfach nicht leicht – über so viele Dinge muss man sich den Kopf zerbrechen und dann auch noch das Finanzielle oder? Nein! Seine Finanzen im Griff zu haben geht ganz leicht – wir haben hier 5 Tipps, die euch in Sachen Geld einiges erleichtern:

1. Schaff dir ein Ausgabenbuch an

Einen Überblick über seine Ausgaben zu haben ist einfach unendlich hilfreich und auch wichtig, denn so wisst ihr am Ende des Monats für was ihr euer Geld ausgegeben habt und wo ihr vielleicht noch den ein oder anderen Euro sparen könnt. Denn, mal ehrlich: Wer weiß schon genau wie viel er für was bezahlt hat? Da ist ein Ausgabenbuch genau das Richtige! Ihr schreibt einfach täglich oder wöchentlich auf was ihr so ausgegeben habt, dann passieren am Ende des Monats auch keine großen Überraschungen mehr am Konto.

2. Kreditkarte

via GIPHY

Eine Kreditkarte ist ein super flexibles und vor allem weltweit akzeptiertes Zahlungsmittel – das macht euch in Sachen Geld ungebundener und bietet euch viele Freiheiten. Ganz abgesehen davon ist eine Kreditkarte der optimale Reisebegleiter. Vor allem beim Erwachsenwerden will die Welt erkundet werden, denn da sind die Verpflichtungen noch nicht so groß. Mit der free Mastercard Gold bei der Advanzia Bank wird das noch einfacher. Sie ist gebührenfrei, es ist kein Kontowechsel nötig und sie bietet eine flexible Rückzahlung ohne Risiko. Bei Bankomatkarten habt ihr oft das Problem, dass ihr für eine Behebung im Ausland eine Gebühr zahlen müsst – bei der free Mastercard Gold gibt es das allerdings nicht. Flexibler und ungebundener geht’s eigentlich fast gar nicht – we like!

3. Leg dir etwas auf die Seite

Nehmen wir uns das nicht alle vor? Wahrscheinlich denkt ihr euch auch jedes Monat “Jetzt lege ich mir aber wirklich ein paar Euro auf die Seite und spare.” Es passiert dann aber oft auch schnell, dass man ein bisschen den Überblick verliert, wenn man – so wie viele – einfach oft mit Bankomatkarte zahlt. Dann bleibt am Ende doch nichts mehr übrig, um es auf die Seite zu legen. Ein kleiner Tipp von uns: richtet euch ein neues Konto ein. Da könnt ihr dann jedes Monat einen Betrag überweisen und so könnt ihr leichter sparen. Das Geld befindet sich nicht mehr auf eurem Hauptkonto und ihr könnt es nicht “unabsichtlich” ausgeben. Ihr werdet sehen, da wird sich einiges ansammeln.

4. Familienfeiern besuchen

via GIPHY

Wenn euch die Oma, die Tante oder der entfernte Onkel auf langweiligen Familienfeiern mal hier und da einen 10er zustecken, dann kann das eure Stimmung zwischen Fragen, wann man denn endlich mal einen Kerl heimbringt der auch was am Kasten hat und wie es denn mit der Ausbildung läuft, durchaus heben – und die Summe auf eurem Sparkonto wird vor Freude auch in die Höhe gehen. Überwindet euch! Tratscht ein bisschen mit euren Verwandten und ihr werdet sehen, am Ende des Tages war es halb so wild und ihr könnt euch ein bisschen was auf die Seite legen.

5. Spenden

Nein, ihr sollt euer gesamtes Erspartes nun nicht wieder spenden – obwohl das eure Karmapunkte bestimmt aufpolieren würde – nein, ihr könnt ab und zu Plasma- oder Blutspenden. Das bringt euch nicht nur das nötige Kleingeld, sondern hilft auch anderen Menschen, die es wirklich brauchen. Unermesslichen Reichtum werdet ihr davon bestimmt nicht erfahren, ABER darum geht es doch auch nicht. Für ein gutes Gefühl, das Wohl Anderer und ein bisschen Schotter kann man das wirklich mal machen.

via GIPHY