1. Du verknallst dich ständig in die falschen Typen 

Er ist ein richtiger Scheißkerl und du weißt es auch. Du ahnst auch, dass es nicht gut gehen wird aber dennoch: Du kannst deine Finger nicht von ihm lassen. Erst wenn du wen findest, der zu dir passt, kannst du eine richtige Beziehung eingehen.

2. Du hältst an deinen Disney-Fantasien fest

Der Prinz wird kommen. Am besten auf einem weißen Schimmel und mit einer glänzenden Uniform. Und streiten werdet ihr auch nie, weil das macht man in Disneyfilmen einfach nicht. Naja, da müssen wir dich enttäuschen: Es gibt keine Liebesgeschichten wie im Zeichentrickfilm – zum Glück! Sonst wären wir Frauen alle auf die Hilfe von reitenden Kerlen angewiesen.

3. Du gehst Konflikten aus den Weg 

Wenn ein Konflikt aufkommt, machst du dich subtil aus dem Staub. Das ist bei Beziehungen nicht hilfreich, im Gegenteil. Man muss Probleme besprechen und Lösungen finden, um langfristig glücklich zu sein.

4. Du kannst nicht alleine sein

Wenn du merkst, dass du nicht alleine sein kannst, sondern nur in (sogar schlechter) Begleitung, dann musst du das ändern. Versuche mit dir selbst klarzukommen, lerne dich kennen und lieben und genieße auch mal Zeit alleine. Nur wenn du dich selbst magst, können andere dich wirklich lieben lernen.

5. Du verlangst von deinem Partner Dinge, die du selbst nicht erfüllen kannst

Du willst ein Model mit Waschbrettbauch und selbst meidest du jegliche sportliche Betätigung? Naja, du solltest anfangen dein “ideales ich” zu werden, bevor du nach einem “idealen er” suchst.

6. Du willst keine Kompromisse eingehen 

Es kann nicht immer nur nach deinem Kopf gehen, du wirst – vor allem in einer Beziehung – auch Dinge machen müssen, die du nicht so toll findest. Und das ist auch gut so, man kann nicht nur das tun, wonach man gerade Lust hat. Das lehrt das Leben.

7. Dir ist viel zu wichtig, was andere über dich denken 

Du musst lernen dein Leben für dich zu leben und nicht für andere. Sei du selbst und sei glücklich dabei. Klingt einfach? Ist es auch!